News

SPD-Generalsekretär wirft Merz „rückständiges Denken“ vor

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz nach einer Aussage über Homosexuelle "rückständiges Denken" vorgeworfen. "Schwule immer in den Verdacht zu rücken, dass da etwas mit Kindern sei, zeigt ein rückständiges Denken. Da ist eine deutliche Entschuldigung fällig", sagte Klingbeil der "Bild".

Dieses Denken passe überhaupt nicht in die heutige Zeit. "Das haben wir gesellschaftlich überwunden." Über die Kandidatur von Merz für den CDU-Parteivorsitz sagte Klingbeil: "Da tritt jemand an, um CDU-Vorsitzender zu werden, der ganz tief aus der Vergangenheit kommt." Auf die Frage, ob ein Homosexueller Bundeskanzler werden könne, hatte Merz am Sonntag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen" gesagt: "Die sexuelle Orientierung geht die –ffentlichkeit nichts an. Solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft - an der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht - ist das kein Thema für die öffentliche Diskussion." (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Friedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"