ChinaNewsUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Start-up ElsaLys Biotech: erste Finanzierungsrunde mit Transgene und Sofimac

Lyon – ElsaLys Biotech, ein Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung therapeutischer monoklonaler Antikörper, meldet eine erste Finanzierungsrunde in Höhe von 2,1 Millionen Euro von dem Biopharmaunternehmen Transgene und dem Investmentfonds Sofimac Partners.

„Bei Transgene läuft derzeit ein bedeutendes Investitionsprogramm in TG4010, einen therapeutischen Impfstoff, und Pexa-Vec, eine onkolytische Immuntherapie. Durch unsere Beteiligungsinvestition in ElsaLys Biotech behalten wir einen Fuß in dem vielversprechenden Gebiet der monoklonalen Antikörper, ohne jedoch unseren strategischen Fokus zu ändern“

Mit mehr als 40 vermarkteten und 250 in der Entwicklung befindlichen Produkten stehen monoklonale Antikörper mehr als je zuvor im Mittelpunkt eines neuen Arsenals von Therapien gegen Krebs und Entzündungskrankheiten. Zwar wurde die Produktion monoklonaler Antikörper mittlerweile standardisiert, aber die Erzeugung eines wirksamen Antikörpers mit einem optimalen Profil stellt für Naturwissenschaftler weiterhin eine Herausforderung dar. Die Lösung dieser Probleme erfordert eine Kombination einzigartiger Fähigkeiten, welche alle im Team von ElsaLys Biotech vorhanden sind.

Kurzfristig wird sich ElsaLys Biotech auf die Entwicklung von Antikörpern konzentrieren, die gegen bestimmte von Kollegen aus der akademischen Forschung vorgegebene Angriffsziele gerichtet sind, insbesondere in Verbindung mit speziellen Arzneimittelkandidaten, für die bereits ein robuster In-vivo-Konzeptnachweis erbracht wurde. Die weitere klinische Entwicklung soll dann im Rahmen industrieller Partnerschaften erfolgen.

„Unser Ziel besteht zunächst darin, innerhalb der nächsten drei Jahre einen ersten Antikörper-Arzneimittelkandidaten in das Prüfungsstadium (IND) mit klinischen Studien zu führen“, so Dr. Jean-Yves Bonnefoy, CEO von ElsaLys Biotech. „Die folgenden Vorteile werden uns dabei behilflich sein, dieses Ziel zu erreichen: Expertise und Knowhow auf dem Gebiet der Immuntherapie, die das Team von Transgene mitbringt; außerdem eine solide Erfahrung im Bereich therapeutischer Antikörper, eine sehr vielversprechende Gruppe von klassenersten Angriffszielen und eine solide Finanzierung seitens der Stakeholder – mit anderen Worten eine Kombination aus technischen Kompetenzen und finanziellen Mitteln.“

Alle Mitbegründer von ElsaLys Biotech waren vorher bei Transgene. Neben Dr. Jean-Yves Bonnefoy ist Dr. Christine Guillen, früher Manager of External R&D Collaborations bei Transgene, die neue Leiterin des operativen Geschäfts (COO) von ElsaLys Biotech.

„Bei Transgene läuft derzeit ein bedeutendes Investitionsprogramm in TG4010, einen therapeutischen Impfstoff, und Pexa-Vec, eine onkolytische Immuntherapie. Durch unsere Beteiligungsinvestition in ElsaLys Biotech behalten wir einen Fuß in dem vielversprechenden Gebiet der monoklonalen Antikörper, ohne jedoch unseren strategischen Fokus zu ändern“, erklärte Philippe Archinard, Vorsitzender und CEO von Transgene.

François Miceli, Direktor für Investment bei Sofimac Partners und Co-Investor, vermerkte dazu: „Wir investieren nicht nur in das Produktportfolio von ElsaLys Biotech, sondern auch in ein professionelles Team, das seine Kompetenzen auf dem richtungweisenden Gebiet therapeutischer Antikörper bereits unter Beweis gestellt hat. Das attraktive Geschäftsmodell von ElsaLys Biotech sollte uns eine Rendite in kürzerer Zeit ermöglichen, als wir bei einer eher traditionell ausgerichteten Produktentwicklung erwarten würden.“

Laurence Le Texier, Direktor für Technologietransfer beim Etablissement Français du Sang, erklärte dazu: „Wir freuen uns sehr, im Frühstadium von ElsaLys Biotech einen Beitrag leisten zu können. Angesichts des talentierten Teams hatten wir keinerlei Bedenken, ElsaLys Biotech mit der Entwicklung eines Arzneimittelkandidaten für ein vielversprechendes Angriffsziel der Pankreaskrebstherapie zu betrauen, das von Prof. C. Borg, EFS, Diaclone und der Universität Franche-Comté entdeckt wurde.“

Über ElsaLys Biotech

ElsaLys Biotech ist ein F&E-Startup-Unternehmen, das sich an der Schnittstelle zwischen der akademischen Forschung und der Pharmaindustrie positioniert. Die Aufgabe des Unternehmens besteht darin, klassenerste therapeutische Angriffsziele in umsetzbare Arzneimittelkandidaten zu verwandeln. Das derzeitige Portfolio von ElsaLys Biotech besteht aus vier neuartigen Projekten, die aus der Forschungsarbeit bekannter akademischer Gruppen und Partner, wie EFS, das Curie-Institut, das Tumor-Institut von Turin und SATT-Sud Est, hervorgegangen sind.

ElsaLys Biotech ist in Lyon und Illkirch-Graffenstaden (Frankreich) ansässig und beabsichtigt, das einzigartige Umfeld innerhalb der Cluster um Lyon Biopole und Alsace BioValley zu nutzen, da diese einen besonders guten Nährboden für die Entwicklung von Biotech-Unternehmen bieten.

Über Transgene

Transgene (NYSE-Euronext: TNG), ein Mitglied der Gruppe des Institut Mérieux, ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich mit der Erforschung, Entwicklung und Herstellung gezielt wirkender Immuntherapien für die Behandlung von Krebs- und Infektionskrankheiten befasst. Bei den Produkten des Unternehmens handelt es sich um bedeutende technologische Neuheiten, die gut verträgliche Viren nutzen, um infizierte oder Krebszellen unmittelbar oder mittelbar abzutöten.

Für die vier am weitesten fortgeschrittenen Produkte des Unternehmens wurden bereits Konzeptnachweisdaten aus randomisierten klinischen Studien vorgelegt: Lungenkrebs (TG4010), Leberkrebs (Pexa-Vec), Hepatitis C (TG4040) und HPV-bezogene Läsionen am Gebärmutterhals (TG4001). Für die Entwicklung von drei dieser Produkte wurden strategische Vereinbarungen abgeschlossen: eine Optionsvereinbarung mit Novartis für die Entwicklung von TG4010, eine Lizenz-Vereinbarung mit dem US-amerikanischen Unternehmen Jennerex, Inc. für die Entwicklung und Vermarktung von Pexa-Vec und eine strategische Zusammenarbeit mit EORTC zur Entwicklung von TG4001 gegen Oropharynxkrebs. Das Unternehmen hat außerdem eine nicht-exklusive Vereinbarung mit Sanofi/Genzyme für die künftige kommerzielle Herstellung unserer Produkte abgeschlossen. Die Mehrheit der 280 Mitarbeiter des Unternehmens ist in Straßburg tätig. Hinzu kommen Betriebsniederlassungen in Lyon, China und den USA.

Über Sofimac Partners

Sofimac Partners ist eine in Frankreich ansässige Fondsmanagement-Gesellschaft, die das Wachstum im Privatbesitz befindlicher kleiner und mittelständischer Unternehmen mittel- und langfristig unterstützt. Dies geschieht über eine breite Palette von Investmentinstrumenten, die für die jeweiligen Entwicklungsstadien der Unternehmen geeignet sind (Gründung, Erstaufbau, Kapitalwachstum und -übertragung, Sanierung). Seit 1977 hat ein Team erfahrener Investoren auf diese Weise mehr als 360 KMU in vielfältigen Technologie- und allgemeinen Sektoren unterstützt. Mit seinem Netz von institutionellen und privaten Zeichnern, darunter auch CDC Enterprise, verwaltet Sofimac Partners derzeit Vermögenswerte von 230 Millionen Euro in 18 Fonds, die in 109 Unternehmen investiert sind.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"