Start > Schlagzeilen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten > Studie: Nur noch jeder vierte VW kam 2012 aus deutscher Produktion
dts_image_4394_phofkipnar_2172_400_30020

Studie: Nur noch jeder vierte VW kam 2012 aus deutscher Produktion

dts_image_4394_phofkipnar_2172_400_30020 Studie: Nur noch jeder vierte VW kam 2012 aus deutscher ProduktionWolfsburg – Europas größter Autobauer Volkswagen baut einem Bericht des “Handelsblatts” (Montagsausgabe) zufolge nur noch jedes vierte Auto der Kernmarke VW im Heimatland. Drei Viertel der 2012 produzierten Autos kamen demnach aus dem Ausland. Mehr als jedes dritte Auto baute die Marke VW in China, so das Ergebnis einer noch unveröffentlichten Studie des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen, die dem “Handelsblatt” vorliegt.

CAR-Chef Ferdinand Dudenhöffer plädiert deshalb dafür, statt des Labels “Made in Germany” stärker den Hinweis “Entwickelt in Deutschland” in den Vordergrund zu stellen. “Die Fahrzeuge müssen deshalb keine schlechtere Qualität haben”, so der Branchenkenner. In der Regel sei es sogar umgekehrt: “Da die Werke im Ausland oft jünger und neuer sind, wird dort höhere Qualität produziert.” Der Hochrechnung des Instituts nach liegt der deutsche Produktionsanteil bei den Herstellern von teuren und damit margenträchtigeren Premiummodellen deutlich höher als bei VW: Mercedes-Benz erreichte 68 Prozent, BMW 70 Prozent und die VW-Tochter Audi 81 Prozent Im Schnitt kamen aber wegen des hohen VW-Volumens – die Kernmarke lieferte 5,74 Millionen Einheiten aus – 2012 nur noch 46 Prozent der Autos der großen heimischen Marken aus Deutschland. Das führt zu einer Verlagerung des Beschäftigungsschwerpunkts: Von den 550.000 Beschäftigten des VW-Konzerns arbeiten gut 300.000 im Ausland, das entspricht 55 Prozent.

Foto: Volkswagen-Werk, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Nahles: Heute beginnt die Oppositionsarbeit

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles glaubt, dass ihre Fraktion wegen des Erfolgs der SPD bei der Niedersachsen-Wahl …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.