Start > Karriere - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Arbeit, Stellen, Bildung > Tirol: Arbeitslosenzahlen gehen 7,8 Prozent zurück
Arbeitsmarkt

Tirol: Arbeitslosenzahlen gehen 7,8 Prozent zurück

Arbeitsmarkt Die aktuelle Auswertung der Arbeitsmarktdaten für den Monat März, die heute vom Arbeitsmarktservice (AMS) veröffentlicht wurde, zeigt eine neuerliche Fortsetzung des zuletzt positiven Trends am Tiroler Arbeitsmarkt, freuen sich LH Günther Platter und Arbeitslandesrat Johannes Tratter über die vorliegende Statistik: „Mit einem Rückgang von 7,8 Prozent nimmt Tirol erneut den ersten Platz im Bundesländervergleich ein.“ In fast allen Branchen und Altersgruppen sind Rückgänge zu verzeichnen. Besonders bemerkenswert sind die positiven Entwicklungen in der Baubranche (Minus von 685 Personen) und des Tourismus (Minus von 406 Personen). LR Tratter, in der Landesregierung auch für die Wohnbauförderung zuständig, sieht diesen Bereich und hier besonders das Impulspaket des Landes sowie die Fortführung der einkommensunabhängigen Sanierungsoffensive als wertvollen Motor für den regionalen Arbeitsmarkt. „Jeder Euro, der in die Wohnbauförderung investiert wird, schlägt sich auch positiv in der regionalen Bauwirtschaft und im Baunebengewerbe nieder und fördert die Beschäftigungssituation!“ Der Rückgang der Arbeitslosigkeit zeigt sich in allen Tiroler Bezirken. Spitzenreiter sind die Bezirke Landeck (minus 14,2 Prozent), Kufstein (minus 13,3 Prozent) und Schwaz (minus 12,8 Prozent) Nach Tirol weisen die Bundesländer Salzburg (Rückgang von 6,7 Prozent) und Vorarlberg (Minus von 1,1 Prozent) die besten Arbeitsmarktdaten auf. Im Bundesländerdurchschnitt nahm die Arbeitslosigkeit hingegen um zwei Prozent zu, dies vor allem aufgrund der Zunahme in Wien (plus 4,6 Prozent). Trotz des aktuell günstigen Trends werden in Tirol alle zur Verfügung stehenden Strategien für mehr Beschäftigung tatkräftig fortgesetzt, sind sich LH Platter und LR Tratter einig: „Die erfolgreiche Entwicklung ist nicht nur erfreulich, sondern zugleich ein Auftrag, mit dem AMS Tirol und allen Partnern im Beschäftigungspakt weiterhin arbeitsmarktpolitisch aktiv zu sein!“

Hier nachlesen ...

FDP will einheitliche Standards für Abitur und Mittlere Reife

Die FDP will einheitliche Standards für Abitur und Mittlere Reife in Deutschland. Man wolle Schluss …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.