Übergabe von Chemiewaffen: USA räumen Syrien Ultimatum ein

Washington – Die USA haben dem syrischen Regime von Präsident Baschar al-Assad ein Ultimatum zur Vermeidung eines Militärschlags eingeräumt. Wie US-Außenminister John Kerry am Montag erklärte, werde es keinen Angriff geben, wenn Syrien innerhalb von einer Woche alle Chemiewaffen an die internationale Gemeinschaft übergibt. Assad hatte zuletzt in einem Fernsehinterview die Verantwortung für den Chemiewaffeneinsatz in seinem Land zurückgewiesen.

„Es gibt keine Beweise, dass ich chemische Waffen gegen mein eigenes Volk eingesetzt habe“, sagte er in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CBS. Dem syrischen Staatspräsidenten wird vorgeworfen, verantwortlich für einen Giftgasangriff in Damaskus am 21. August zu sein, der mehr als 1.000 Menschen das Leben kostete, darunter auch über 400 Kinder.

Foto: Bürgerkrieg in Aleppo, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.