Übernahme von International Wealth Management durch Julius Bär auf Kurs

Zürich – Wie geplant hat Julius Bär am 1. April 2013 die nächsten juristischen Einheiten an vier Standorten im Zusammenhang mit der Akquisition von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) übernommen. Die betroffenen Einheiten sind in Uruguay, Chile, Monaco und Luxemburg. Dies ist ein weiterer Meilenstein im Integrationsprozess, der mit dem Principal Closing der Transaktion und der damit verbundenen Akquisition der Merrill Lynch Bank (Suisse) S.A. am 1. Februar 2013 begann.

Dank der Transfers wird das bereits bestehende Geschäft von Julius Bär in Uruguay, Chile und Monaco deutlich ausgebaut. Im Fall von Luxemburg gewinnt Julius Bär einen neuen Standort mit einer starken Präsenz hinzu.

Boris F.J. Collardi, Chief Executive Officer der Julius Bär Gruppe AG, sagte: „Mit der Eingliederung von Uruguay, wo wir jetzt einer der grössten Anbieter sind, sowie Chile haben wir unser Geschäft im schnell wachsenden lateinamerikanischen Markt massiv erweitert. In Monaco bauen wir unsere Präsenz stark aus, wodurch unser Geschäft vor Ort zusätzliche Impulse erhält. Ausserdem sind wir nun im wichtigen Finanzzentrum Luxemburg mit einem erheblichen Kundenstamm vertreten, was ebenfalls neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet.“

Die Finanzberater und Kundenbeziehungen der betroffenen Einheiten wurden am 1. April 2013 transferiert, während die Kundenvermögen im Einklang mit den entsprechenden Vorschriften in den jeweiligen Märkten gestaffelt von Merrill Lynch auf die Julius-Bär-Plattformen überführt werden.

Die Umfirmierung der Einheiten wird so rasch wie möglich abgeschlossen, sobald die erforderlichen behördlichen Genehmigungen zur Namensänderung vorliegen.

„Die Transaktion ist auf gutem Weg. Dieser neueste Schritt ist ein weiterer Meilenstein bei der Umsetzung des Integrationsprozesses. Ich bin mit den Fortschritten der letzten Monate sehr zufrieden und zuversichtlich, dass die bevorstehenden Transfers wie geplant durchgeführt werden“, erklärte Boris Collardi.

Erhebliche Grössenvorteile erwartet

Die anderen grossen Einheiten, deren Transfer im Verlauf dieses Jahres vorgesehen ist, sind in Hongkong, Singapur und Grossbritannien. Sie alle werden substanziell zur Vergrösserung von Julius Bärs weltweitem Netzwerk beitragen und die lokalen Geschäftseinheiten werden dadurch zur führenden Gruppe internationaler Privatbanken in ihren jeweiligen Märkten gehören.

Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft ausserhalb der USA ist eine ausgezeichnete strategische Ergänzung für Julius Bär, welche die Präsenz der Bank in wichtigen Wachstumsmärkten weltweit stärkt und ihre Vermögensbasis deutlich verbreitert. Die im Februar 2013 eingeleitete Integrationsphase wird voraussichtlich im ersten Quartal 2015 abgeschlossen sein, wobei der Hauptteil der grossen Geschäftseinheiten 2013 überführt wird.

Über Julius Bär

Julius Bär ist die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz, ausgerichtet auf die Betreuung und Beratung von Privatkunden. Per 1. Februar 2013 betreute Julius Bär Kundenvermögen von über CHF 280 Milliarden, einschliesslich verwalteter Vermögen von mehr als CHF 200 Milliarden. Die Bank Julius Bär & Co. AG, die renommierte Privatbank, deren Ursprünge bis ins Jahr 1890 zurückreichen, ist die wichtigste operative Gesellschaft der Julius Bär Gruppe AG. Ihre Aktien sind an der SIX Swiss Exchange (Ticker-Symbol: BAER) kotiert und sind Teil des Swiss Market Index (SMI), welcher die 20 grössten und liquidesten Schweizer Aktien umfasst.

Gegenwärtig integriert Julius Bär Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft ausserhalb der USA. Dadurch wird die Präsenz der Gruppe auf mehr als 25 Länder und über 50 Standorte ausgeweitet. Mit Hauptsitz in Zürich sind wir von Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, London, Lugano, Monaco, Montevideo, Moskau, Schanghai bis Singapur vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert