Unbekannte setzen Hund zum Sterben an Autobahn aus

Unbekannte haben einen kleinen Hund an einer Autobahnraststätte in Hamburg zum Sterben ausgesetzt. Als das Tier entdeckt wurde, sei der Hund so schwach gewesen, dass alle Rettungsversuche nichts mehr brachten. Der kleine, beigefarbene Mischlingshund war bereits in der Nacht zum 1. April entdeckt worden. Das teilte der Hamburger Tierschutzverein in einer Pressemitteilung mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert