DeutschlandNewsUSA

Union: Verlegung von US-Soldaten nach Polen „wenig nachvollziehbar“

Der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Johann Wadephul hat die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, einen Teil der US-Streitkräfte aus Deutschland nach Polen zu verlegen, kritisiert. „Die Ankündigung der Verlegung von 1.000 Soldaten nach Polen ist undramatisch, wenn auch wenig nachvollziehbar“, sagte der CDU-Verteidigungspolitiker dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben). Wadephul deutet den Schritt des US-Präsidenten als wahltaktisches Manöver.

„Offenbar soll in Wahlkampfzeiten Handlungsfähigkeit gezeigt werden“, sagte er und beklagte: „Die Tonalität des US-Präsidenten schadet dem Gemeinsinn im Bündnis.“ Zugleich appellierte Wadephul an die Solidarität Polens. „Ich hoffe, dass allen polnischen Politikern klar ist, dass unsere beiden Länder am Ende im gleichen Boot sitzen. Wir sollten uns von niemanden spalten lassen“, sagte Wadephul dem RND. Trump will mit dem von ihm geplanten Teil-Abzug von Soldaten aus Deutschland unter anderem die US-Truppen in Polen verstärken.

Foto: Hubschrauber der US-Army, über dts Nachrichtenagentur

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close