EuropaNews

US-Börsen nach neuen Rekorden uneinheitlich – Gold und Öl teurer

Die US-Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen, nachdem sie vorübergehend zahlreiche neue Rekordstände markiert hatten. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.437,80 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,20 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.905 Punkten -0,03 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 13.960 Punkten -0,33 Prozent schwächer.

Die Aussicht auf das geplante 1,9 Billionen Dollar schwere Konjunkturprogramm der Regierung dominiert weiterhin die Prognosen der Händler. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochabend kaum verändert. Ein Euro kostete 1,2121 US-Dollar, ein Dollar war dementsprechend für 0,8250 Euro zu haben. Der Goldpreis stieg leicht an, am Abend wurden für eine Feinunze 1.843 US-Dollar gezahlt (+0,2 Prozent). Das entspricht einem Preis von 48,89 Euro pro Gramm. Und auch der Ölpreis legte zu: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 61,28 US-Dollar, das waren 19 Cent oder 0,31 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Wallstreet, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"