US-Umfrage: Unterstützung für Obama knickt ein

Washington – Nicht nur in Deutschland, auch in den USA selbst hat die Enthüllung über das Spionage-Programm der Vereinigten Staaten Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Präsidenten ausgelöst: In einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Instituts ORC im Auftrag von CNN knickt der Wert bei der Frage, ob der Präsident „ehrlich und vertrauenswürdig“ sei, von 58 Prozent auf 49 Prozent ein – der niedrigste Wert, der für Obama von diesem Institut jemals gemessen wurde. Auch die allgemeine Zustimmung der US-Bürger zu der Arbeit des Präsidenten schwindet: von 53 Prozent im Mai auf 45 Prozent im Juni – der niedrigste Wert in seiner aktuellen Präsidentschaft. Die Unzufriedenheit steigt synchron von 45 auf 54 Prozent, nur ein Prozent der US-Bürger hat keine Meinung.

62 Prozent glauben laut der Umfrage, dass die US-Regierung persönliche Telefon- und Internetnutzungsdaten von ihnen gespeichert hat. Immerhin acht Prozent der US-Bürger glauben gar, dass Daten von ihnen nicht nur gesammelt wurden, sondern dass sie effektiv „beobachtet“ werden, bei den Männern sogar elf Prozent.

Foto: Barack Obama, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert