Start > Europa > Weber legt London zweites Brexit-Referendum nahe

Weber legt London zweites Brexit-Referendum nahe

Der Spitzenkandidat der christdemokratischen EVP für Europawahl, Manfred Weber, hat der britischen Regierung ein zweites Referendum über den Austritt aus der EU nahegelegt. „Ich habe viel Verständnis für die Demonstranten, die am Samstag in London vor den dramatischen Folgen für ihr Land gewarnt haben“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). „Sollte das britische Unterhaus nicht schaffen, einen Weg zu beschreiben, dann bleibt als Ausweg nur ein zweites Referendum.“

Die Briten müssten „endlich verstehen, dass die Zeit abläuft“, so Weber. „Ein harter Brexit, den in den anderen EU-Staaten niemand will, wird von Tag zu Tag wahrscheinlicher.“ Zugleich appellierte der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament an die britischen Abgeordneten, dem mit der EU ausgehandelten Austrittsabkommen – nach zwei Voten dagegen – doch noch zuzustimmen. Es handele sich um einen vernünftigen Kompromiss, der die Schäden minimiere. Auf dem Kontinent, fügte Weber hinzu, könne er „niemandem erklären, dass Großbritannien an den Europawahlen teilnimmt, obwohl es die EU verlassen will“.

Foto: Manfred Weber (CSU), über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Regierung macht Millionengewinne mit Öl-Vorräten

Der deutsche Staat verfügt über Öl-Vorräte im Wert von fast 11 Milliarden Euro und verdient …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.