Aktuell
Start > Tipps für den Verkauf von Webseiten

Tipps für den Verkauf von Webseiten

Dies ist ein Marktplatz für webbasierte Applikationen. Bei uns können Sie Internetprojekte wie Webseiten, Communities, Foren, Onlineshops oder Apps gewinnbringend verkaufen.

Präsentieren Sie Ihre Internet-Projekte Tausenden von Interessierten. Sie verkaufen Ihre Webseite völlig sicher, denn der Verkauf von Webseiten erfolgt über den Treuhandservice von wirtschaft.com. Käufer und Verkäufer haben so Gewähr, dass der Handel ohne Schwierigkeiten vonstatten geht.

Für den Treuhandservice berechnen wir den Verkäufern 10% des Verkaufspreises, mindestens jedoch 50 Euro.

Wenn Sie eine Webseite auf wirtschaft.com einstellen, wird diese aktiv vermarktet, d.h. Sie haben die bestmöglichen Verkaufschancen.

Tipps für den erfolgreichen Verkauf von Webseiten

Bitte geben Sie im Auftragsformular alle Daten für die Präsentation Ihres IT-Projekts ein. Je vollständiger Ihre Angaben sind, desto eher wird Ihr Projekt verkauft und desto höher wird der Preis liegen. Geben Sie Ihrer Auktion deswegen einen aussagekräftigen Titel und eine für den Käufer nützliche Beschreibung.

Das Rechtliche

Bevor man eine Webseite verkauft, ist es ratsam, dass man genau überprüft, ob alle Rechte und Lizenzen des Contents, wie beispielsweise Bilder, bei einem liegen oder besser gesagt, ob man diese besitzt. Dazu sollte auch geprüft werden, ob möglicherweise eine Markenrechtsverletzung vorliegt, worunter auch der Domain Name fällt. Das kann man unter http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger prüfen. Sollte die Domain einen geschützten Begriff beinhalten, dann lässt sich diese entweder nur sehr schwer oder sogar überhaupt nicht verkaufen. Sollte ein Projekt auf der Webseite mit mehreren Autoren durchgeführt worden sein, dann ist es wichtig, dass diese von dem Vorhaben, dass man die Webseite verkaufen will, informiert und damit die eventuellen Ansprüche oder die Rechte zu klaren.

Die Ermittlung des Verkaufspreises

Im Grunde existiert keine Formel, um den Verkaufspreis von einer Webseite zu ermitteln. Doch viele kleine Faktoren sind durchaus in der Lage, den Preis nach oben zu drücken oder eben nach unten. Der wichtigste Aspekt, um eine Webseite gewinnbringend zu verkaufen, sind die Einnahmen, die mit ihr erzielt wurden. Wenn diese in den letzten Monaten immer stabil waren und auch mit geringen Aufwand erzielt wurden, dann kann man die Webseite in der Regel recht schnell verkaufen und das auch zu einem guten Preis. Denn eben genau diese Webseiten werden von den Interessenten regelmäßig gesucht. Wenn dann auch noch der Rest passt, dann kann man durchaus einen Höchstpreis erzielen.

Ein Käufer fragt nach den unterschiedlichsten Dingen und jede Antwort muss man belegen können. Daher sind eindeutige Belege von Google Analytics Pflicht, denn diese garantieren, dass jede ausgewiesene Zahl tatsächlich aus dem angebotenen Projekt stammt.

Das sind die wichtigsten Punkte für den Verkauf einer Webseite:

  • Das Thema
  • Die Traffic
  • Das Ranking
  • Die monatlichen Einnahmen (Adsense, Affliate usw.)
  • Die Rechte und Lizenzen am Content (Inhalt)
  • Die Pflege und der Aufwand monatlich
  • Das Alter der Domain
  • Der Domain Name – Die Endung wie de/com/net usw – hohes Suchvolumen für das Keyword
  • Die Backlinks – Qualität und Anzahl
  • Die Qualität und die Anzahl der indexierten Seiten (unique Content?)
  • Google Penalties vorhanden oder davon betroffen, wie beispielsweise Panda, Penguin oder sogar schlimmer?
  • Linkverkauf?
  • Werbung/Banner?

Um einen Circa Preis für seine Webseite zu kalkulieren wird in der heutigen Zeit die Faustformel „Einnahmen multipliziert mit 12 oder 24“ kaum noch genutzt. Der Grund ist, dass die Interessenten nicht mehr bereit sind, in der Zeit von Panda und Penguin ein hohes finanzielles Risiko einzugehen, und zahlen daher keine überzogenen Liebhaberpreise mehr.

Wenn es um die Preisfrage geht, sollte man sich daher selbst fragen „Was wäre ich bereit zu zahlen?“. Winken Interessenten schnell ab oder melden sich nicht mehr, dann ist das ein Zeichen dafür, dass der Preis überhöht ist, und ist man nicht bereit den Preis zu korrigieren, dann wird man auf seiner Webseite dauerhaft sitzen bleiben.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter info@wirtschaft.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.