DeutschlandNews

Weltärztepräsident sieht Corona-„Dauerwelle“

Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat sich gegen den Begriff einer zweiten Corona-Welle ausgesprochen. "Ich glaube, wir sind in einer Dauerwelle", sagte Montgomery am Mittwoch im Deutschlandfunk. Den Begriff der zweiten Welle vermeide er, da dieser impliziere, dass diese auch schnell wieder abebben könne.

"Wir werden uns darauf einrichten müssen, dass wir auf lange Zeit mit diesem Virus leben müssen und dass wir jeden auch nur geringen Anstieg der Infektionszahlen sofort als Alarmsignal benutzen, um dagegen vorzugehen", so Montgomery. Das Problem seien die langen Inkubationszeiten des Virus. Die aktuellen Infiziertenzahlen bildeten immer nur das Infektionsgeschehen von vor zwei Wochen ab - Reaktionen brauchten deshalb ebenfalls Wochen, sagte der Weltärztepräsident. Die Hygienemaßnahmen müssten deswegen weiter beachtet werden.

Foto: Abgetretener Corona-Warnhinweis, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"