NewsSchlagzeilen - aktuelle WirtschaftsnachrichtenUSA

Wirtschaftsnobelpreisträger fordert Verbot von Kryptowährungen

US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz will die Verwendung von Bitcoin und Co. untersagen. „Macht sie dicht“, sagte er dem „Spiegel“. Ein Verbot könne dort ansetzen, wo Kryptowährungen in reguläres Geld umgetauscht werden.

Seine Forderung begründet Stiglitz damit, dass Digitalwährungen Geldwäsche in großem Stil ermöglichten. „Im Moment gibt es zwei große Löcher, die wir schließen müssen: Kryptowährungen und Immobilien.“ Seit Jahrzehnten werde daran gearbeitet, die Finanzmärkte transparenter zu machen, so der frühere Chefökonom der Weltbank. „Und nur weil es digital ist, ändert das nichts daran, dass es transparent sein muss.“ Auch Immobiliengeschäfte würden in seiner Heimat unzureichend überwacht. „Die USA bleiben ein Geldwäschezentrum – und das müssen wir ernst nehmen.“

Für die Probleme im Immobilienbereich stehe auch der Ex-Präsident: „Donald Trump war bekannt als Geldwäscher – so hat er sein Geld verdient.“ (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"