Start > Tourismus - aktuelle Nachrichten zu Urlaub, Reisen und Flügen > Zum Heideblütenfest nach Schneverdingen

Zum Heideblütenfest nach Schneverdingen

Schneverdingen - Die niedersächsische Stadt Schneverdingen wird auch als Heideblütenstadt bezeichnet. Hierher lockt der Heidegarten Wanderer und Radler ebenso, wie das Pietzmoor – oder das alljährlich stattfindende Heideblütenfest, das 2012 vom 23. bis zum 26. August stattfindet. Das älteste Volksfest in der Region wird mit einem Dämmerschoppen am Freitag ab 20 Uhr in der Rathauspassage eingeläutet. Samstagabend zieht ein großer Lampionumzug durch die Stadt, natürlich mit musikalischer Begleitung. Am Ende des Abends wartet ein großes Brillantfeuerwerk auf die Besucher. Die Nacht über wird mit Livemusik auf verschiedenen Bühnen in der Innenstadt gefeiert. Der Festsonntag wird ab 11 Uhr mit Platzkonzerten in der Innenstadt eingeläutet, ehe um 13 Uhr der bunte Festumzug auf dem Programm steht. Dabei wird die amtierende Heidekönigin durch die Stadt bis zu den Höpen gefahren. Im Höpental geht es dann ab 14.45 Uhr mit Musik- und Tanzvorführungen weiter, während auf die neue Heidekönigin gewartet wird, die ab 15.15 Uhr offiziell gekrönt wird.

Schatzsuche im 21. Jahrhundert

Nicht nur das Heideblütenfest zieht viele Besucher an. Das ganze Jahr über kann man an einer ganz besonderen Form der Schatzsuche teilnehmen: dem Geocaching. In und um die Stadt in der Heide sind viele Caches zu finden, einige wurden von Privatleuten versteckt, andere von der Schneverdinger Touristik. Wer sich an letztere hält, der wird zu vielen touristisch interessanten Punkten in der Stadt geführt. Auf einem Faltblatt, das man in der Tourist-Information erhalten kann, sind die Koordinaten der Caches eingezeichnet.

Einmalige Natur wartet

Natur findet man rund um Schneverdingen reichlich. So hält die Heideblütenstadt für Wanderer zehn unterschiedliche Strecken bereit, bei denen jeder etwas Passendes findet. Von der kurzen Route mit 3,7 Kilometern, bis hin zur 13,5 Kilometer langen Tageswanderung ist einiges dabei. Zwei besondere Höhepunkte sind der Heidegarten im Landschaftsschutzgebiet Höpen und das Pietzmoor, das sich am südöstlichen Stadtrand befindet. Im Heidegarten gibt es über 130 verschiedene Heidesorten, was so in Deutschland nicht mehr zu finden ist. Im Pietzmoor wartet ein fünf Kilometer langer Erlebnispfad, bei dem man die heimische Tier- und Pflanzenwelt erkunden kann. Dort herrscht immer eine geheimnisvolle Stimmung und ein bizarres Landschaftsbild – gepaart mit über achttausendjähriger Geschichte. Mehr Informationen zum Thema „Urlaub und Reise“ auf den Seiten der RatGeberZentrale. Foto: djd/Schneverdingen Touristik/Saskia Schutter

Hier nachlesen ...

Relax in autunno? Ecco dove andare

Due mete che fanno per te per un autunno 2019 antistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.