Start > Wirtschaft Deutschland > Dieselkrise: Internes Papier weckt Zweifel an bayerischer Lösung

Dieselkrise: Internes Papier weckt Zweifel an bayerischer Lösung

Trotz eines Verhandlungserfolgs der bayerischen Landesregierung bei Gipfeltreffen mit Vertretern der Autoindustrie am vergangenen Mittwoch drohen Diesel-Fahrzeugen weiterhin Fahrverbote. Das meldet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf ein internes Papier der bayerischen Landesregierung. Demnach ist eine Reduktion der Schadstoffe durch den jüngsten Beschluss in der Schadstoffklasse 5 zweifelhaft.

Die Nachrüstung ist freiwillig und würde auch dann erst zumutbar, wenn Besitzer sicher sein könnten, ihr Fahrzeug weiterhin unbeschränkt nutzen zu können“, zitiert „Focus“ aus dem Schreiben. Darin werden außerdem weitere Maßnahmen zur Reduktion des Schadstoffausstoßes diskutiert. Die Fachleute bringen als Alternativen unter anderem die Einführung einer Citymaut, höhere Parkgebühren, stadtweite Tempo-30-Zonen oder den Ausbau des Bus- und Bahnnetzes ins Gespräch. Allerdings heißt es, dass eine Bewertung der Maßnahmen schwer sei und die Reduzierung der Stickoxidwerte durch die jeweiligen Maßnahmen nicht berechnet werden könne.

Foto: Diesel-Preis an einer Tankstelle, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

CDU-Politiker Brok: CSU setzt Große Koalition aufs Spiel

Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok hat der CSU vorgeworfen, die Große Koalition in Berlin „aus wahltaktischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.