Start > News zu Geheimdienst

News zu Geheimdienst

James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät ist der sechste Kinofilm der von Eon Productions produzierten James-Bond-Filmreihe. Die Geschichte basiert auf dem 1963 erschienenen gleichnamigen Roman Im Dienst Ihrer Majestät des britischen Autors Ian Fleming. Der Film startete am 19. Dezember 1969 in den bundesdeutschen Kinos.

Geheimdienstexperte: Russland will Internet stärker kontrollieren

Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft arbeitet der russische Geheimdienst angeblich daran, ganze Internetknotenpunkte in Russland bei Bedarf abschalten zu können. “Die Regierung hat erkannt, dass gefährliche Inhalte vor allem im Land selbst erstellt werden. Wenn es beispielsweise in Sibirien eine Krise gibt, will der Kreml die Möglichkeit haben, das gesamte Internet …

Jetzt lesen »

Vietnamesische Botschaft in Berliner Entführung verstrickt

Im Fall des im Sommer in Berlin entführten Vietnamesen deuten neue Beweise auf Hintermänner in der vietnamesischen Botschaft hin. Nach Recherchen von der “Süddeutscher Zeitung”, NDR und WDR fuhr das Auto, in dem der vietnamesische Ex-Politiker Trinh Xuan Thanh entführt wurde, direkt dorthin. Geheimdienstler hatten den 51-Jährigen und eine Begleiterin …

Jetzt lesen »

33 Prozent vertrauen Staat beim Umgang mit persönlichen Daten

33 Prozent der Internetnutzer in Deutschland vertrauen staatlichen Stellen beim Umgang mit ihren persönlichen Daten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Bitkom Research. Der Anteil sei damit erstmals seit Beginn der NSA-Affäre wieder über 30 Prozent gestiegen, teilte der Branchenverband Bitkom am Freitag mit. Zugleich sei dies ein deutlicher …

Jetzt lesen »

Polizeigewerkschaft will mehr Austausch von Daten im Schengen-Raum

Angesichts anhaltender islamistischer Terrorgefahr fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) einen intensiveren Austausch zwischen internationalen Nachrichtendiensten: “Nur im engen Zusammenspiel der Geheimdienste können wir Terrorpläne frühzeitig aufdecken. Der Schengen-Raum darf nicht nur für Freiheiten stehen, er muss auch den grenzüberschreitenden Austausch sicherheitsrelevanter Informationen beinhalten”, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow den …

Jetzt lesen »

Geheimdienst warnt vor IS-Angriffen mit Chemikalien

Ein ausländischer Geheimdienst hat europäische Sicherheitsbehörden vor einigen Wochen vor möglichen Giftgas-Attacken durch radikale Islamisten gewarnt. Das berichtet die “Welt” (Samstag) unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise. Demnach könnten Anhänger der Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) versuchen, Anschläge mit einfach zu beschaffenden Chemikalien in Zügen, U-Bahnen oder auch Passagierflugzeugen verüben. Wie die …

Jetzt lesen »

Mitteilungen auf Amris Handy sorgten für Terroralarm an Pfingsten

Mehrere Nachrichten, die drei Monate nach dem Tod des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri in dessen Handy-Speicher landeten, haben offenbar vor Pfingsten 2017 zu einem Großalarm der deutschen Sicherheitsbehörden geführt. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus” unter Berufung auf vertrauliche Akten des Bundeskriminalamts (BKA). Als Absender der Mitteilungen stellte sich demnach nach …

Jetzt lesen »

Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

SPD-Digital-Politiker Lars Klingbeil hat die Reaktion des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf den Bericht der “New York Times”, demzufolge russische Hacker die Antivirus-Software Kaspersky zur Spionage genutzt haben soll, kritisiert. “Die schnelle Entwarnung des BSI erscheint voreilig und ist problematisch”, sagte Klingbeil der “Bild” (Freitag). “Der bisherige …

Jetzt lesen »

Bundesregierung: 391 rechtsextreme Verdachtsfälle bei Bundeswehr

Nach Angaben der Bundesregierung geht der Militärische Abschirmdienst (MAD) aktuell 391 rechtsextremen Verdachtsfällen in der Bundeswehr nach. Das geht aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitag) berichten. Im laufenden Jahr wurden demnach bereits 286 neue Fälle aufgenommen. Anfang 2017 ging der …

Jetzt lesen »

Bundeswehr fürchtet Lauschangriff in Jordanien

Die Bundeswehr befürchtet, dass ihre in Jordanien stationierten Soldaten abgehört werden. Grund sei, dass Jordanien der Bundeswehr die Verwendung abhörsicherer Geräte einer bestimmten Marke verbietet, schreibt der Focus. Zugleich hat das Bundesverteidigungsministerium (BMVg) Jordanien kostenlos hochmoderne Abhörtechnik zur Verfügung gestellt, die im Kampf gegen die Terrormiliz IS eingesetzt werden soll. …

Jetzt lesen »