Start > News zu Stefan Mappus

News zu Stefan Mappus

Stefan Mappus ist ein ehemaliger deutscher Politiker der CDU. Von Februar 2010 bis Mai 2011 war er Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und von November 2009 bis Juli 2011 Landesvorsitzender der CDU Baden-Württemberg.

Ex-Porsche-Betriebsratschef Hück will schnelle Polit-Karriere

Der am Montag zurückgetretene Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück erwartet einen schnellen Aufstieg in der Politik. „Eines kann ich schon versprechen. Ich werde schneller nach oben kommen, als viele denken“, sagte Hück der Wochenzeitung „Die Zeit“. Hück will zunächst mit einer eigenen Liste für den Gemeinderat in seiner Wahlheimat Pforzheim kandidieren. Das …

Jetzt lesen »

Baden-Württemberg droht die Haftung für EnBW-Atommeiler

Das von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geplante Gesetz zur Haftung von Atomkonzernen könnte neben den Energieriesen Eon, RWE und Vattenfall auch die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg in Schwierigkeiten bringen. Zu diesem Schluss kommen Juristen des Karlsruher Energieversorgers Energie Baden-Württemberg (EnBW), wie der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet. …

Jetzt lesen »

Baden-Württemberg droht die Haftung für EnBW-Atommeiler

Das von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geplante Gesetz zur Haftung von Atomkonzernen könnte neben den Energieriesen Eon, RWE und Vattenfall auch die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg in Schwierigkeiten bringen. Zu diesem Schluss kommen Juristen des Karlsruher Energieversorgers Energie Baden-Württemberg (EnBW), wie der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet. …

Jetzt lesen »

Stuttgart 21-Polizeieinsatz: Gericht soll über Mappus-Mails entscheiden

Stuttgart – Um die bisher unbekannten Mails des früheren baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) wird nach einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ nun auch vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart gerungen. Das Gericht soll entscheiden, ob das Staatsministerium die Mails zum Polizeieinsatz am „schwarzen Donnerstag“ im Schlossgarten öffentlich zugänglich machen muss. Zwei Pensionäre …

Jetzt lesen »

Gutachten zum EnBW-Deal verzögert sich

Stuttgart – Im Ermittlungsverfahren gegen Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) wegen des EnBW-Deals kommt es zu einer Verzögerung: Ein von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegebenes Gutachten zum Wert des Stromkonzerns beim Rückkauf im Dezember 2010 wird nun erst Ende September erwartet. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte der „Stuttgarter Zeitung“ (Freitagausgabe) …

Jetzt lesen »

EnBW: Gutachter attackiert Morgan Stanley

Karlsruhe – Der Erwerb des Energieversorgers EnBW durch Baden-Württemberg sorgt weiter für Streit: Der Gutachter der grün-roten Regierung des Bundeslandes wehrt sich gegen die jüngsten Vorwürfe der Investmentbank Morgan Stanley, seine Expertise sei fehlerhaft. „Das Land hat einen überhöhten Preis gezahlt. Unter normalen Umständen wäre wohl keine Transaktion zustandegekommen“, sagte …

Jetzt lesen »

CDU-Politikerin Klöckner attackiert Kurt Beck

Mainz – Die CDU-Oppositionsführerin in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, greift Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) in ungewöhnlich scharfer Form an. „Beck leidet – man muss es so formulieren – unter Größenwahn“, sagt sie im Interview mit der „Welt“. Klöckner vergleicht die Finanzierung des umstrittenen Freizeitpark am Nürburgring mit einem Schneeballsystem: „Das Unheil …

Jetzt lesen »

Kretschmann hat kein Mitleid mit Mappus

Berlin – Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident in Baden-Württemberg, empfindet kein Mitleid für seinen CDU-Vorgänger Stefan Mappus in der EnBW-Affäre. Im Interview mit der „Bild-Zeitung“ (Montagausgabe) sagte er: „Herr Mappus behauptet stur, er habe alles richtig gemacht. Er übt keinerlei Selbstkritik, deshalb fällt es mir schwer, Mitleid mit ihm zu haben.“ …

Jetzt lesen »

Ex-EnBW-Chef Claassen rechnet mit Energiebranche ab

Karlsruhe – Der frühere Vorstandschef des Energiekonzerns EnBW, Utz Claassen, rechnet mit den Gepflogenheiten in der Energiebranche ab. „Ich habe einzelne Menschen in dieser Branche erlebt, die haben Wettbewerb nicht durch Innovation und um Kunden geführt, sondern durch Intrige und Diffamierung“, sagte Claassen in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die …

Jetzt lesen »