Start > News zu WZB

News zu WZB

Studie: Vor allem Schulabbrecher profitieren von Übergangssystem

Vom Besuch des beruflichen Übergangssystems für Schulabgänger, wie ein „Berufsvorbereitungsjahr“ oder ein „Grundbildungsjahr“ an den Berufsschulen, profitieren laut einer aktuellen Studie vor allem Jugendliche und junge Erwachsene, die die Schule ohne Abschluss verlassen haben. Für solche Abbrecher verbesserten sich die Aussichten auf eine Lehrstellen um etwa ein Drittel, berichtet das …

Jetzt lesen »

Soziologin Allmendinger für Einführung einer Wahlpflicht

Die Soziologin Jutta Allmendinger hat für die Einführung einer Wahlpflicht in Deutschland plädiert: „Eine allgemeine Wahlpflicht würde sicherlich die Bedeutung der persönlichen Teilnahme an Wahlen steigern“, sagte die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) der Wochenzeitung „Die Zeit“. Nach Untersuchungen für die Vermächtnisstudie des WZB, des Instituts für angewandte Sozialwissenschaft (Infas) …

Jetzt lesen »

Junge Europäer sehen EU als Wirtschaftsraum – nicht als Wertegemeinschaft

Für drei von vier jungen Europäern sind nicht gemeinsame Werte, sondern die wirtschaftliche Zusammenarbeit der Kern der Europäischen Union. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Europäischen Jugendstudie, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag der TUI Stiftung erstellt hat. So sehen 76 Prozent der Befragten die EU als wirtschaftliches Bündnis …

Jetzt lesen »

Studie: Mehrheit will über aktuelle Entwicklungen informiert sein

Die große Mehrheit (62 Prozent) der Menschen in Deutschland hält es für notwendig, über aktuelle Entwicklungen in Politik und Kultur informiert zu sein. Das geht aus der „Vermächtnisstudie“ hervor, für die „Die Zeit“, infas und das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung (WZB) über 3.000 Bürger befragt haben. Vor allem ältere Menschen wollen …

Jetzt lesen »

Studie: 50 Prozent für Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen

Jeder zweite Bundesbürger ist laut einer Studie dafür, auch Menschen in Deutschland Asyl zu gewähren, deren Fluchtgrund die „schlechte Wirtschaftssituation“ in ihrem Herkunftsland ist. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Befragung des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB), des Sozialforschungsinstituts infas und der „Zeit“ im Rahmen der Vermächtnis-Studie. Innerhalb der Gruppe der sogenannten …

Jetzt lesen »

Umfrage: 44 Prozent der Deutschen für gesetzlichen Höchstlohn

Laut einer Umfrage sind 44 Prozent der Bundesbürger für einen gesetzlichen Höchstlohn. 26 Prozent lehnten in der Umfrage für die Wochenzeitung „Die Zeit“ einen gesetzlichen Höchstlohn ab. 29 Prozent sind unentschieden. Die Idee eines Höchstlohns stößt insbesondere in Ostdeutschland auf Zustimmung. Dort spricht sich sogar eine Mehrheit von 58 Prozent …

Jetzt lesen »

Hunderttausende Eltern unzufrieden mit ihrer Arbeitszeit

Für viele Eltern ist die zu kurze oder zu lange Arbeitszeit ein Problem, wie eine Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes für das „Handelsblatt“ zeigt. Danach wollen rund 223.000 vollzeiterwerbstätige Väter und Mütter minderjähriger Kinder gerne weniger arbeiten. Weit größer noch ist der Wunsch der Teilzeitkräfte nach Aufstockung: Rund 15 Prozent der …

Jetzt lesen »

Hunderttausende Eltern unzufrieden mit ihrer Arbeitszeit

Für viele Eltern ist die zu kurze oder zu lange Arbeitszeit ein Problem, wie eine Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes für das „Handelsblatt“ zeigt. Danach wollen rund 223.000 vollzeiterwerbstätige Väter und Mütter minderjähriger Kinder gerne weniger arbeiten. Weit größer noch ist der Wunsch der Teilzeitkräfte nach Aufstockung: Rund 15 Prozent der …

Jetzt lesen »

Studie: bessert sich die Lage von Frauen, treibt das die Demokratisierung voran

Wenn sich die gesellschaftliche Situation von Frauen verbessert, stärkt das die Demokratisierung. Jianghong Li (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, WZB) hat mit den australischen Forschern Paula Wyndow und Eugen Mattes den direkten Zusammenhang zwischen der Lage von Frauen und dem Zustand der Demokratie belegt. Die Wissenschaftler haben Daten aus 123 Ländern …

Jetzt lesen »