Start > News zu DIW

News zu DIW

DIW-Chef: Lagarde muss Glaubwürdigkeit von EZB „wiederherstellen“

Nach Ansicht von DIW-Präsident Marcel Fratzscher hat die EZB unter der Führung von Mario Draghi an Glaubwürdigkeit verloren. Die designierte EZB-Präsidentin Christine Lagarde müsse "diese Glaubwürdigkeit, gerade in Deutschland, erst wiederherstellen", sagte Fratzscher der RTL/n-tv Redaktion. In anderen Ländern werde die Geldpolitik der EZB "mehr akzeptiert", so der DIW-Chef weiter. …

Jetzt lesen »

Studie: Kita-Besuch fördert Integration von Flüchtlingsfamilien

Kindergärten haben laut einer aktuellen Studie nicht nur eine Wirkung auf die Kinder, die dorthin gehen, sondern auch auf deren Eltern. Das ergab eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), über welche die "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Die Forscher hätten untersucht, wie …

Jetzt lesen »

Bundesregierung will zwei Frauen für Sachverständigenrat berufen

Die Bundesregierung will die beiden offenen Stellen im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung mit zwei Ökonominnen besetzen. "Genügend geeignete Kandidatinnen gibt es", sagte ein Regierungsvertreter dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Ein anderer verwies auf das "Bundesgremienbesetzungsgesetz", nach dem Bundesgremien möglichst paritätisch besetzt sein sollen. Demnach müssten zwei der fünf sogenannten Wirtschaftsweisen …

Jetzt lesen »

DIW-Ökonom attestiert Thüringer AfD wirtschaftsfeindliche Politik

Der Ökonom Alexander Kritikos hält das Wahlprogramm der AfD in Thüringen in weiten Teilen für wirtschaftsfeindlich. Was die Partei in ihrem Programm anstrebe sei "ein unseriöses Einerlei aus Staatsausgabenerhöhungen und Steuersenkungen in Kombination mit fremdenfeindlichen Äußerungen und damit negativen Effekten auf die thüringische Wirtschaft, das spätestens an der Schuldenbremse zerschellen …

Jetzt lesen »

Spitzenökonomen verlangen von Merkel Einsatz für Brexit-Deal

Deutsche Spitzenökonomen haben an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) appelliert, auf dem EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag für den angestrebten Brexit-Kompromiss der EU-Kommission mit Großbritannien zu werben. "Einen geregelten Brexit zu erreichen, ist für ganz Europa von grundlegender Bedeutung, weil er eine zentrale Grundlage für die künftige Zusammenarbeit zwischen dem Vereinigten …

Jetzt lesen »

DIW-Studie: Klimapaket benachteiligt Haushalte mit geringem Einkommen

Laut einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) benachteiligt das Klimapaket der Bundesregierung Haushalte mit niedrigem Einkommen. Diese würden durch den geplanten CO2-Preis stärker belastet als Haushalte mit höherem Einkommen, heißt es in der DIW-Studie, über die das ARD-Hauptstadtstudio berichtet. Die Wissenschaftler hätten berechnet, dass auf Haushalte mit …

Jetzt lesen »

Jeder zweite bedürftige Rentner verzichtet auf Grundsicherung

Mehr als die Hälfte aller bedürftigen Rentner verzichtet darauf, die staatliche Grundsicherung zu beantragen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor, über die der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Nach den Schätzungen der Ökonomen gibt es insgesamt deutlich mehr als eine Million …

Jetzt lesen »

Herbstgutachten: Ökonomen senken Konjunkturprognose weiter

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Erwartungen für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft weiter gesenkt: In ihrer Gemeinschaftsdiagnose prognostizierten die Konjunkturforscher ein Wachstum von 0,5 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung, im Frühjahr waren sie noch von 0,9 Prozent ausgegangen. "Der Abschwung hat bereits zu Jahresbeginn 2018 eingesetzt. Ein Großteil der damals recht …

Jetzt lesen »

DIW-Chef kritisiert „perverse Anreize“ im Klimapaket

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert dringend Nachbesserungen am Klimaschutzprogramm der Bundesregierung. Es gebe "perverse Anreize" im Klimapaket, sagte Fratzscher der "Neuen Osnabrücker Zeitung". So würden "vor allem besserverdienende Pendler durch steuerliche Effekte und die Erhöhung der Pendlerpauschale am Ende sogar mehr Geld in der …

Jetzt lesen »

DIW-Modellrechnung: Pendler profitieren von Klimapaket

Von dem Klimapaket der Bundesregierung profitieren viele Pendler, selbst wenn sie Auto fahren. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" unter Berufung auf eine Modellrechnung von Stefan Bach, Steuerexperte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Diese zeige, dass die höhere Pendlerpauschale für viele Autofahrer die Mehrkosten aus den neuen CO2-Preisen ausgleiche. …

Jetzt lesen »