Stichwort zu Insolvenz

Ex-Gazprom-Tochtergesellschaft SEFE wird verstaatlicht

Die Ex-Gazprom-Tochtergesellschaft SEFE wird verstaatlicht. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mit. Grund sei eine drohende Insolvenz des Unternehmens, die die Versorgungssicherheit in Deutschland gefährden würde, wie es hieß. Die frühere „Gazprom Germania“ war bereits im April unter Treuhand gestellt und in diesem Zuge in „Securing Energy for Europe“ umbenannt worden. SEFE sei ein „Schlüsselunternehmen für die Energieversorgung in Deutschland“, …

Jetzt lesen »

Etwas weniger Firmenpleiten im Oktober

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist wieder etwas gesunken. Im Oktober 2022 zählten die Forscher des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) 721 Pleiten von Personen- und Kapitalgesellschaften. Im September waren es noch 760. Für die kommenden Monate sei jedoch wieder mit steigenden Insolvenzzahlen zu rechnen, so das IWH. Trotz des Rückgangs gegenüber dem September liegen die Oktoberzahlen zudem …

Jetzt lesen »

Covestro gegen Dividenden-Verbot bei Gaspreis-Bremse

Der Chemiekonzern Covestro erwägt, die Gaspreis-Bremse auszuschlagen, wenn sie mit einem Dividenden-Verbot verbunden wird. „Wenn das Dividenden-Verbot kommt, werden viele Unternehmen die Gaspreisbremse voraussichtlich nicht in Anspruch nehmen, obwohl sie diese für einzelne Anlagen brauchen“, sagte Covestro-Technologievorstand Klaus Schäfer der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). „Wir haben noch nicht entschieden, ob wir die Gaspreise-Bremse annehmen. Das kommt auf die Rahmenbedingungen an. Ein …

Jetzt lesen »

Städte hoffen auf Sanierungskonzept für Galeria-Standorte

Angesichts der erneuten Insolvenz von Galeria Karstadt Kaufhof hat sich der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) dafür ausgesprochen, unrentable Standorte zu schließen und Filialen mit positiver Fortführungsprognose nur dann zu retten, wenn es ein Sanierungs- und Zukunftskonzept gebe. „Natürlich sind die Galeria-Geschäfte in vielen Fußgängerzonen wichtiger Ankerpunkte“, sagte Bernd Düsterdiek, DStGB-Beigeordneter für Gemeinde- und Stadtentwicklung dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „Gleichzeitig …

Jetzt lesen »

DIHK: Betriebe wollen verstärkt Produktion drosseln oder verlagern

Wegen der hohen Energiepreise planen etliche Industriebetriebe in Deutschland, ihre Produktion zu drosseln oder zu verlagern. Das geht aus einer neuen Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor, über die das „Handelsblatt“ berichtet. 17 Prozent wollen ihre Produktion demnach drosseln und etwa jedes zwölfte Industrieunternehmen (acht Prozent) will seine Produktion aufgrund der gestiegenen Kosten verlagern. Besonders häufig sehen sich …

Jetzt lesen »

Galeria beantragt wieder Insolvenz in Eigenverwaltung

Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria hat zum zweiten Mal in zwei Jahren ein Schutzschirmverfahren beantragt, also eine Insolvenz in Eigenverwaltung. Das bestätigte Miguel Müllenbach, der Geschäftsführer von Galeria, wie die FAZ berichtet. Zuvor waren die Verhandlungen um einen dritten Kredit aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) gescheitert. So habe sich gezeigt, dass zusätzliche Fremdmittel mit ihren Zinsen den Warenhauskonzern finanziell zu sehr belasten …

Jetzt lesen »

Spahn kritisiert Konzept für Energiepreisbremse

Der CDU/CSU-Fraktionsvize Jens Spahn hat die Vorschläge der Energie-Kommission und den Umgang der Ampel mit den Entlastungsplänen scharf kritisiert. „Die Ampel hat mit dem Chaos um die Gasumlage den Sommer vertrödelt“, sagte Spahn dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben). „Die Einmahlzahlung für Dezember ist eine aus diesem Zeitmangel geborene Notlösung. Sie entlastet zumindest ein wenig, allerdings mit der Gießkanne und auch Einsparanreize …

Jetzt lesen »

Immer mehr Firmen zahlen Rechnungen zu spät – Ausfallrisiko steigt

Immer mehr Gewerbetreibende zahlen laut Wirtschaftsauskunftei Creditreform ihre Rechnungen verspätet oder gar nicht. „Das Ausfallrisiko bei Unternehmen steigt derzeit fast wöchentlich“, sagte der Leiter der Wirtschaftsforschung, Patrik-Ludwig Hantzsch, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagausgabe). Zuletzt waren bundesweit mehr als 2,1 Millionen Rechnungen überfällig beglichen worden, und rund 280.000 Unternehmen zahlten deutlich verspätet, wie die Zahlen der Wirtschaftsauskunftei zeigen. „Dabei ist es …

Jetzt lesen »