Stichwort zu N24

"Bild-Zeitung" startet echten Fernsehsender am 22. August

Die „Bild-Zeitung“ startet am 22. August ihren ersten echten Fernsehsender. Schon bisher hatte die Redaktion zahlreiche Bewegtbildformate produziert, die auch teils stundenlang live im Internet gestreamt wurden. Bereist am 23. Juni erteilte die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) die rundfunkrechtliche Zulassung als Fernsehvollprogramm, wie am Montag bekannt wurde. Der Fernsehsender „Bild“ wird frei und unverschlüsselt über Kabel, Satellit, IPTV …

Jetzt lesen »

ProSiebenSat.1 will mehr Geld für lokale Programme ausgeben

Der Aufsichtsratschef von ProSiebenSat.1 Media, Werner Brandt, hat wieder mehr Investitionen in heimische Produktionen angekündigt. „Wir setzen wieder mehr auf lokale Programme und werden hier unsere Investitionen erhöhen“, sagte Brand der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Er fügte an: „Eine wieder stärkere Ausrichtung auch auf Nachrichten wird intern diskutiert.“ Das wäre ein Richtungswechsel: Thomas Ebeling, bis Februar 2018 Vorstandsvorsitzender, hatte den Nachrichtensender …

Jetzt lesen »

Guttenberg: GroKo bietet „nichts wirklich Neues“

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) glaubt nicht, dass eine mögliche Große Koalition für die nötige Aufbruchstimmung in Deutschland sorgen würde. Auch wenn man erleichtert sein dürfe, dass ein erster Schritt hin zu einer stabilisierenden Regierung gemacht worden sei, biete eine Große Koalition „nichts wirklich Neues“, sagte Guttenberg dem Fernsehender N24. Das liege aber in der Natur der Sache. …

Jetzt lesen »

IG Metall gegen Einschränkung der Rente mit 63

Die IG Metall hat vor einer Einschränkung der Rente mit 63 gewarnt. „Hier soll eine Korrektur erfolgen, die in die Vergangenheit weist statt in die Zukunft“, sagte der IG Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann „Zeit Online“. Zuvor war aus den Sondierungsgesprächen der Jamaika-Parteien berichtet worden, dass die Rente mit 63 möglicherweise nur noch für Berufe mit harter körperlicher Arbeit gelten soll. „Wenn …

Jetzt lesen »

Schulz: EU sollte sich nicht in Katalonien-Konflikt einmischen

Der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, findet, dass sich die Europäische Union nicht in den Konflikt der spanischen Zentralregierung mit der katalanischen Regionalregierung einmischen sollte. „Wir haben ein Beispiel: In Großbritannien gab es eine ähnliche Bewegung in Schottland, und da haben sich die Zentralregierung und die Regionalregierung geeinigt, da hat sich von außen niemand eingemischt“, sagte Schulz dem Sender N24. …

Jetzt lesen »

37 Prozent vor Bundestagswahl unentschlossen

Zweieinhalbwochen vor der Bundestagswahl sind 37 Prozent der Wahlberechtigten noch immer unentschlossen. Das ist das Ergebnis einer Emnid-Umfrage im Auftrag des Fernsehsenders N24. Vor zwei Wochen lag der Anteil der Unentschlossenen noch bei 39 Prozent. Für die meisten Deutschen ist laut Umfrage die Bildungspolitik (84 Prozent) am wichtigsten, gefolgt vom Anti-Terror-Kampf (81 Prozent) und der Flüchtlingspolitik (79 Prozent). Weniger wichtig …

Jetzt lesen »

Schulz: EuGH-Urteil zu Flüchtlingsverteilung „enormer Fortschritt“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur europaweiten Verteilung von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien als „enormen Fortschritt“ begrüßt. „Ich fand die Klage ungerechtfertigt“, sagte Schulz dem Sender N24. „Und dass die EuGH-Richter jetzt gesagt haben, die Klage ist ungerechtfertigt und der Beschluss zur solidarischen Verteilung von Flüchtlingen ist rechtens und rechtlich bindend für alle Mitgliedstaaten, …

Jetzt lesen »

Nachrichtensender stoppen Werbekampagne für Wirtschaftsstandort Türkei

Die Nachrichtensender N-TV und N24 haben eine Werbekampagne eines türkischen Verbandes für den Wirtschaftsstandort Türkei gestoppt. Sprecher beider Sender sagten der Funke-Mediengruppe, die Werbespots mit Lukas Podolski und den Türkei-Chefs diverser Weltkonzerne würden nicht mehr ausgestrahlt. Am Donnerstag waren die Spots in sozialen Netzwerken auf Kritik gestoßen. Sie liefen auch im Vorfeld und nach der Pressekonferenz, in der Bundesaußenminister Sigmar …

Jetzt lesen »

Umfrage: Viele Deutsche sehen Rechtsradikalismus-Problem in Bundeswehr

Fast die Hälfte der Deutschen attestiert der Bundeswehr ein Rechtsradikalismus-Problem: 49 Prozent der Deutschen sehen laut einer N24-Emnid-Umfrage ein grundsätzliches Problem mit rechter Gesinnung in der Bundeswehr, 43 Prozent stimmen dem nicht zu. 48 Prozent der Deutschen meinen, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen trage eine Mitverantwortung für die Gesinnungslage in der Bundeswehr, 45 Prozent sehen das nicht so. Grundsätzlich finden …

Jetzt lesen »

Umfrage: Mehrheit der Deutschen stellt Trump schlechtes Zeugnis aus

Eine Mehrheit der Deutschen hat US-Präsident Donald Trump für seine bisherige Amtsführung ein eher schlechtes Zeugnis ausgestellt: In einer N24-Emnid-Umfrage meinen 13 Prozent der Deutschen, Trump habe die ersten 100 Tage im Amt „besser als erwartet“ absolviert. 42 Prozent der Deutschen bewerten die ersten Amtstage als „schlimmer als erwartet“. Das Auftreten der neuen US-Regierung im Konflikt mit Syrien und Nordkorea …

Jetzt lesen »

Gabriel: Haftbesuch bei Deniz Yücel „ohne Probleme“ verlaufen

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich erleichtert über den ersten Diplomatenbesuch bei dem in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel geäußert: „Mit Erleichterung habe ich soeben erfahren, dass der knapp zweistündige Besuch unseres Generalkonsuls bei Deniz Yücel ohne Probleme verlaufen ist“, sagte Gabriel am Dienstag am Rande seines Besuchs in London. „Ich bin meinem türkischen Amtskollegen dankbar dafür, dass auch …

Jetzt lesen »