Deutsches Journalistenkolleg: unabhängige Ausbildung für Journalisten

Der Journalismus darf als eine der wichtigsten Säulen der Demokratie angesehen werden. Über Geschehnisse schreiben zu dürfen, Missstände öffentlich aufdecken zu dürfen, Meinungen widergeben zu dürfen, ist nicht selbstverständlich. Unter vielen Regierungen gibt und gab es keine Freie Presse. Die Zensur von Geschriebenem und Strafen, verhängt über Berichterstatter, sind in verschiedenen Staaten an der Tagesordnung. Auch in den europäischen Ländern gab es Zeiten, in denen Pressefreiheit ein Fremdwort war. Presse- und Meinungsfreiheit sind erkämpfte Rechte, die es zu wahren und zu schützen gilt. Mit den Rechten ist jedoch auch ein Ehrenkodex verbunden, dem Journalisten entsprechen müssen. Wahrheit und Objektivität sind nur zwei Schlüsselwörter in diesem Ehrenkodex.

Beruf Journalist

Die Grundaufgabe eines Journalisten besteht im Sammeln von Informationen und Fakten, auf denen ein Bericht erstellt wird. Ob über aktuelle Geschehnisse berichtet wird, ob Situationen und Umstände geschildert und Einblicke vermittelt werden oder ob Vergangenes aufgerollt werden soll, die Tätigkeit eines Journalisten ist stets spannend und abwechslungsreich. Zumeist erfolgt eine Spezialisierung auf ein Fachgebiet, in dem der Berichterstatter zum Insider und Experten wird, Politik, Wirtschaft , Kultur oder Sport. In manchen Medien wird der Journalist auch Regionen zugeteilt, er berichtet dann allgemein über Ereignisse aus dem geografischen Gebiet. Eine Sonderstellung im Journalismus nimmt die Kriegsberichterstattung ein. Generell kann Berichterstattung informativ gehalten sein, sie spiegelt dann Geschehnisse wider. Daneben findet sich der Interpretationsjournalismus, der vor allem auf Meinungsbildung abzielt. Schlüpft der Journalist in die Rolle eines Detektivs, wird von Investigationsjournalismus gesprochen. Je nach Art und Weise der Berichterstattung kann der Journalist verschiedene Rollen übernehmen. Oft wird er jedoch einfach zum Unterhalter, wobei dem Unterhaltungsjournalismus in unserer Zeit eine große Bedeutung zukommt. Wie sich die Bereiche unterscheiden, für die sich ein Journalist entscheidet, so unterschieden sich auch die einzelnen Medien. Unterschiedliche Anforderungen werden an den Berichterstatter gestellt, denn Printjournalismus unterscheidet sich wesentlich von Funk und Fernsehen, was sich bereits in der Aufbereitung der Berichte zeigt.

Ausbildung am Deutschen Journalistenkolleg

Das Deutsche Journalistenkolleg ist die Journalistenschule des Deutschen Fachjournalistenverbandes. Die Ausbildung erfolgt in Form eines Fernstudiums mit dem Ziel, professionelle Journalisten auszubilden, die sowohl kritisch wie kreativ und ethisch denken und handeln. Der angehende Journalist erlangt im Rahmen des Fernstudiums alle fachlichen und methodischen Kompetenzen, die er zur Ausübung des Berufes benötigt. Der Lehrgang ist in mindestens zwölf Einheiten in fünf Kompetenzbereichen gegliedert, Arbeitstechniken des Journalismus, Fachjournalismus, Mediengattungen, Rahmenbedingungen und Kompetenzen für Freie Journalisten. Vorgesehen sind ebenso vier Praxiswerkstätten mit den Schwerpunktthemen Recherchieren, Texten und Redigieren. Den Abschluss der Ausbildung an der Journalistenschule bildet eine Examensarbeit. Die Dauer des Fernstudiums beträgt 18 Monate, ist aber bis auf 30 Monate verlängerbar. In der Journalistenschule des Deutschen Fachjournalistenverbandes bedeutet Fernstudium keinesfalls, dass der Studierende sich selbst überlassen ist. Die persönliche Betreuung und Unterstützung beim Lernen durch Dozenten ist durch die modernen Medien gegeben, stets dann, wenn der Studierende es wünscht. Auch eine Vernetzung mit Kollegen und Vortagenden ist möglich, so können Erfahrungen in Online-Konferenzen und Chats ebenso ausgetauscht wie offene Fragen geklärt werden. Die Bewerbung für die Aufnahme zum Fernstudium erfolgt einfach und unkompliziert online, Zeugnisse werden in Kopie übermittelt. Die Journalistenschule öffnet durch die Möglichkeit eines intensiv betreuten Fernstudiums den Weg zu einem der interessantesten und spannendsten Berufe, dem des Journalisten.

wirtschaft.com :