Start > Wirtschaft Europa (Seite 10)

Wirtschaft Europa

Aktuelle Nachrichten zu Wirtschaft und Politik aus ganz Europa zu den Themen Finanzen, Unternehmen, Handel, Ressourcen, Tourismus und vielen mehr.

Tschechien: Deutsche Grenzschließung wäre Ende von Schengen

Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat sich vor dem EU-Gipfel am Donnerstag gegen die von Bundesinnenminister Horst Seehofer geplanten Kontrollen an Deutschlands Grenzen gestellt. Einer solchen Politik würde Österreich folgen und das „ist de facto das Ende von Schengen, wie wir es kennen“, sagte Premier der „Bild“ (Donnerstagausgabe). Stattdessen müsse es …

Jetzt lesen »

Vor EU-Gipfel: Entwurf der Abschlusserklärung kursiert

Vor dem mit Spannung erwarteten EU-Gipfel kursiert ein Entwurf der Abschlusserklärung. Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel demnach im Asylstreit entgegenkommen. In dem Entwurf heißt es, die Mitgliedsstaaten würden sich dazu verpflichten, „alle internen legislativen und administrativen Maßnahmen“ zu ergreifen, um zu verhindern, dass Flüchtlinge nach …

Jetzt lesen »

Albanien lehnt Errichtung von EU-Asyl-Lagern ab

Albanien lehnt die Errichtung von Asylzentren der EU auf seinem Staatsgebiet ab. Zu „Bild“ sagte Albaniens Ministerpräsident Edi Rama: „Wir werden niemals solche EU-Flüchtlingslager akzeptieren.“ Sein Land wolle solche Flüchtlingslager nicht errichten, wenn es bedeute, „verzweifelte Menschen irgendwo abzuladen wie Giftmüll, den niemand will“, betonte Rama. Albanien werde immer bereit …

Jetzt lesen »

EU-Kommission fordert höhere Bildungsausgaben

EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics ruft die EU-Mitgliedstaaten zur Erhöhung ihrer Bildungsausgaben auf. „Wir brauchen eine breite Debatte über mehr Bildungsausgaben“, sagte Navracsics dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „Die EU-Mitgliedstaaten müssen ihre Bildungsausgaben dringend erhöhen. Zurzeit geben sie im Durchschnitt lediglich fünf Prozent der Wirtschaftsleistung für die Bildung der jungen Generation aus – …

Jetzt lesen »

EVP-Fraktionschef Weber fordert von EU-Gipfel „konkrete Schritte“

Der Fraktionschef der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber, hat die EU-Staats- und Regierungschefs aufgerufen, bei ihrem Treffen in dieser Woche endlich konkrete Vereinbarungen zu treffen. „Wir brauchen auf diesem EU-Gipfel Ergebnisse in der Sache. Es gab zu viele Gipfeltreffen, wo es versäumt wurde, beim EU-Außengrenzenschutz und bei der Reform …

Jetzt lesen »

Eurogruppenchef mahnt Eurostaaten zu Kompromissbereitschaft

Der Chef der Eurogruppe, Portugals Finanzminister Mario Centeno, hat kurz vor dem Eurogipfel am Freitag von den Eurostaaten mehr Kompromissbereitschaft für die Reform der Währungsunion gefordert. „Es nützt nichts, wenn sich jeder hinter seinen roten Linien verschanzt“, schreibt Centeno in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Gefragt seien …

Jetzt lesen »

EU will Erasmus und Interrail stärker fördern

EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics will junge Europäer durch Austauschprogramme näher zusammenbringen. Dazu sollten die Fördermittel für das Studentenaustauschprogramm Erasmus in der nächsten Haushaltsperiode auf 30 Milliarden Euro verdoppelt werden, sagte Navracsics dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgabe). „Erasmus ist eine Erfolgsgeschichte, es ist gelebte europäische Integration“, so Navracsics. Doch bislang würden nicht alle …

Jetzt lesen »

Eurozone: Italiens Regierung fordert neue Spielregeln

Italiens neue Regierung greift Deutschland wegen seines Außenhandelsüberschusses an und fordert neue Spielregeln für die Eurozone. „Deutsche Politiker sprechen ständig über Haushaltsdefizite und Schuldenquoten anderer Länder. Aber über ihren eigenen Handelsüberschuss reden sie nicht – obwohl ihr Übergewicht dazu beiträgt, dass wir anderen Staaten ein Handelsdefizit haben“, sagt Lorenzo Fioramonti, …

Jetzt lesen »

Oettinger: Sechs Milliarden Euro für neue Flüchtlingsabkommen

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) ist dazu bereit, sechs Milliarden Euro in Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika zu investieren: Dies soll nach dem Vorbild des Türkei-Deals passieren. „Wir sind bereit alle Umschichtungen vorzunehmen, um das zu finanzieren“, sagte Oettinger am Montag in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“. Dazu bedürfe es aber einem Partner, …

Jetzt lesen »