Unternehmen – aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Ex-Airbus-Chef Enders rechnet mit Erfolg des Lilium-Flugtaxis

Ex-Airbus-Chef Tom Enders glaubt an das Gelingen des deutschen Flugtaxi-Projekts Lilium. „Mit frischen Ideen und mutigen jungen Unternehmern“ könne sich die Luftfahrt weiterentwickeln, sagte Enders der „Welt am Sonntag“. Er widerspricht Kritikern, die an den Aussagen des von vier Ex-Studenten der Technischen Universität München gegründeten Unternehmens zweifeln, wonach 2025 der Senkrechtstart-Elektroflugdienst in Modellen für vier Passagiere kommerziell startet. Die jungen …

Jetzt lesen »

Conti-Betriebsratschef kritisiert Autokonzerne

Der Vorsitzende des Konzernbetriebsrats beim Autozulieferer Continental, Hasan Allak, wirft den Autokonzernen vor, die Probleme der Branche durch ihr Verhalten in der Coronakrise erheblich zu verschärfen. „Den Autounternehmen brechen gerade die Umsätze und damit die Renditen weg“, sagte Allak der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagausgabe). „Und wo holen sie sich das unter anderem wieder? Ganz massiv beim Einkauf, also bei den …

Jetzt lesen »

Erzeugerpreise im Juli 2020 um 1,7 Prozent gesunken

Die Erzeugerpreise in Deutschland sind im Juli 2020 um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Gegenüber dem Vormonat stiegen sie um 0,2 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Hauptverantwortlich für den Rückgang der gewerblichen Erzeugerpreise gegenüber dem Vorjahr war die Preisentwicklung bei der Energie: Die Energiepreise waren im Durchschnitt 5,8 Prozent niedriger als im Juli 2019. Besonders …

Jetzt lesen »

Mobilitäts-Start-ups beschweren sich über Corona-Hilfen für Bahn

Europäische Mobilitäts-Start-ups um die deutschen Firmen Omio und Flix Mobility haben sich bei der EU-Kommission über Corona-Hilfen für die Deutsche Bahn und andere Staatsbahnen beschwert. „Wir befürchten, dass die Covid-19-Maßnahmen nur staatlichen Eisenbahnen helfen, den Markt weiter verzerren und das Wachstum bei Wettbewerbern unumkehrbar und langfristig limitieren“, schreibt die Lobbygruppe Allrail in einem Brief an Vize-Kommissionspräsidentin Margrethe Vestager, über den …

Jetzt lesen »

Jede fünfte Klinik ruft Fördermittel für bessere Arbeitsstrukturen ab

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr mit rund 7,8 Millionen Euro Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Krankenhäusern gefördert. Das geht aus einem Bericht des GKV-Spitzenverbands hervor, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Die Mittel, welche die Bundesregierung mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz zur Verfügung gestellt hatte, wurden nach Angaben des GKV-Spitzenverbands von 213 der förderfähigen 1.031 Krankenhäuser …

Jetzt lesen »

Bahn im Personenverkehr weit von eigenen Zielen entfernt

Die Deutsche Bahn ist in der Coronakrise noch weit entfernt von den eigenen Grundannahmen für ein Wiederhochfahren des Transportaufkommens. Das berichtet die „Welt“ (Montagsausgabe). Demnach geht der Staatskonzern nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums davon aus, dass die Transportleistung im Fernverkehr – gemessen in Personenkilometern – im Dezember dieses Jahres 84 Prozent des ursprünglich vor Corona aufgestellten Plans für jenen Monat entspricht. …

Jetzt lesen »

Kartellamt untersucht möglichen Machtmissbrauch von Amazon

Das Bundeskartellamt geht dem Vorwurf nach, dass der Onlinehändler Amazon eine marktbeherrschende Stellung missbraucht. „Wir untersuchen derzeit, ob und wie Amazon die Preissetzung der Händler auf dem Marketplace beeinflusst“, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe). Während der ersten Corona-Monate habe es Beschwerden darüber gegeben, dass Amazon Händler wegen angeblich überhöhter Preise gesperrt habe. „Amazon darf kein Preiskontrolleur …

Jetzt lesen »

Bayerische Metallarbeitgeber offen für Arbeitszeitverkürzung

Der Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (VBM) zeigt sich offen für den Vorschlag einer Arbeitszeitverkürzung in der Metallindustrie – allerdings nur ohne Lohnausgleich. „Alles, was Beschäftigung sichert, ist gut“, sagte Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). In der Corona-Zeit kämpften die Unternehmen mit verringertem Auftragsvolumen und zurückgefahrener Produktion, und in dieser schweren Zeit müssten alle ihren Beitrag zur Krisenüberwindung …

Jetzt lesen »

Studie: BMW macht pro Fahrzeug mehr Verlust als Audi und Mercedes

Die Krisenbilanz der großen Automobilhersteller fällt unterschiedlicher aus, als es auf den ersten Blick scheint. Das zeigen Berechnungen des Center Automotive Research (CAR) von Ferdinand Dudenhöffer, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Er hat die Gewinne aus dem reinen Autogeschäft (ohne Finanzsparte, Nutzfahrzeuge etc.) jeweils durch die Zahl der verkauften Wagen geteilt. Sehr gut stehen demnach Porsche und Tesla …

Jetzt lesen »

Knorr benennt „Zigeunersauce“ um

Im Zuge der aktuellen Rassismus-Diskussion wird die Zigeunersauce der Marke Knorr umbenannt. „Da der Begriff `Zigeunersauce` negativ interpretiert werden kann, haben wir entschieden, unserer Knorr Sauce einen neuen Namen zu geben“, teilte der Mutterkonzern Unilever auf eine Anfrage von „Bild am Sonntag“ mit. „In ein paar Wochen finden Sie diese als `Paprikasauce Ungarische Art` im Regal.“ Der Zentralrat der Deutschen …

Jetzt lesen »

Creditreform erwartet bis zu 800.000 „Zombieunternehmen“

Die wegen der Coronakrise ausgesetzte Pflicht zur Insolvenzanmeldung wird nach Ansicht von Experten zu einer gewaltigen Anzahl sogenannter Zombieunternehmen führen. Angesichts der seit März geltenden Ausnahme schätzt die Auskunftei Creditreform die Zahl der verdeckt überschuldeten Unternehmen auf 550.000, berichtet die „Welt am Sonntag“. Sollte die Anmeldepflicht wie von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) geplant bis Ende März 2021 weiter ausgesetzt werden, …

Jetzt lesen »