Wiesbaden

Ruth Brand soll neue Bundeswahlleiterin werden

Die promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin Ruth Brand soll offenbar neue Chefin des Statistischen Bundesamtes und damit zugleich Bundeswahlleiterin werden. Einen entsprechenden Personalvorschlag wolle Innenministerin Nancy Faeser (SPD) am Mittwoch im Kabinett machen, berichtet das Portal „Business Insider“. Folgt das Kabinett dem Vorschlag, was als Formsache gilt, folgt Brand Anfang kommenden Jahres auf Georg Thiel. Der ist seit 2017 Präsident des Statistischen Bundesamtes …

Jetzt lesen »

Tarifabschluss für Chemie- und Pharmabranche

In den Tarifverhandlungen für die deutsche Chemie- und Pharmabranche haben die IG BCE und der Arbeitgeberverband BAVC eine Einigung erzielt. Das teilten beide Seiten am Dienstag nach der dritten Verhandlungsrunde in Wiesbaden mit. Es handelt sich demnach um einen zweistufigen Tarifabschluss. Die Beschäftigten sollen 3,25 Prozent mehr Entgelt ab Januar 2023 sowie weitere 3,25 Prozent ab Januar 2024 erhalten. Zusätzlich …

Jetzt lesen »

Nächste Anklage im Cum-Ex-Skandal

Die Staatsanwaltschaft Köln hat die nächste Anklageschrift im Cum-Ex-Skandal vorgelegt. Eine Sprecherin des Landgerichts Bonn bestätigte dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) den Eingang der Anklage, nannte aber keine Namen. Zuständig für den Fall ist die 9. Große Strafkammer, das Aktenzeichen lautet 29 KLs 5/22. Nach Informationen der Zeitung richtet sich die Anklage gegen vier – teils ehemalige – Investmentbanker einer Londoner Finanzfirma. …

Jetzt lesen »

DAX springt am Mittag wieder deutlich über 13.000-Punkte-Marke

Der DAX hat seine anfänglichen Gewinne am Dienstag bis zum Mittag deutlich ausgebaut und ist wieder über die Marke von 13.000 Punkten gesprungen. Gegen 12:30 wurde der Index mit 13.130 Punkten berechnet und damit 1,8 Prozent über Vortagesschluss. Fast alle Werte legten zu, nur bei den Papieren von RWE, Qiagen und Eon gab es entgegen dem Trend Abschläge. Im Fokus …

Jetzt lesen »

DAX startet mit Gewinnen – Inflationsdaten erwartet

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.970 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. Im Fokus der Anleger steht erneut das Thema Inflation. Ihr Blick wird sich am Nachmittag nach Wiesbaden richten: Dort wird das Statistische Bundesamt vorläufige …

Jetzt lesen »

Auch im Juli deutlich weniger Staus in deutschen Großstädten

Eine Analyse des Verkehrsdatenspezialisten Tomtom zeigt für den Juli wie bereits für Juni einen deutlichen Rückgang des Stau-Niveaus in deutschen Großstädten. Es seien Umsteige-Effekte vom Auto auf den Öffentlichen Nahverkehr festzustellen, sagte Tomtom-Verkehrsexperte Ralf-Peter Schäfer dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). „Erste Untersuchungen von Tomtom aus dem Juni haben auf einen positiven Einfluss des 9-Euro-Tickets auf den Verkehrsfluss in deutschen Großstädten hingewiesen. …

Jetzt lesen »

DAX legt zum Handelsstart zu – US-Börsen bleiben geschlossen

Die Börse in Frankfurt ist am Montag mit einem Plus in den Handel gestartet. Der DAX wurde gegen 9:30 Uhr mit rund 14.560 Punkten berechnet, einem Zugewinn von 0,7 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Freitag. Der Optimismus der letzten Woche setzt sich demnach auch in der neuen Woche fort. Aus den Vereinigten Staaten wird es im Laufe des Tages wegen …

Jetzt lesen »

Bouffier will Nachfolger Zeit zum Bekanntwerden geben

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) tritt am kommenden Dienstag zurück, damit die CDU in Ruhe einen Nachfolger aufbauen kann. Das sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Wochenendausgabe). Damit hat Bouffier die Begründung für seinen vorzeitigen Amtsverzicht gewechselt. Vor der vergangenen Landtagswahl 2018 hatte der damals 66-jährige Bouffier gesagt, wie lange er bleiben werde, hänge von seiner Gesundheit ab. Bouffier soll …

Jetzt lesen »

Kommunen rechnen mit 3.500 Euro pro Flüchtling und Monat

Die Kommunen in Hessen und Brandenburg rechnen mit monatlichen Ausgaben von durchschnittlich 3.500 Euro pro ukrainischem Flüchtling. In einem Positionspapier der drei hessischen Kommunalverbände heißt es: „Städte, Landkreise und Gemeinden in Hessen setzen einen Forderungsbetrag gegenüber dem Bund von 3.500 Euro pro Flüchtling und Monat an.“ Dieser decke „in angemessener Weise Aufnahme, Unterbringung, Sprachförderangebote etc. ab“. Die „Welt am Sonntag“ …

Jetzt lesen »

Studie: Münchner Autokredite am höchsten

Durchschnittlich 20.326 Euro nehmen die Bewohner der bayerischen Landeshauptstadt München für Autokredite auf. Das geht aus Daten des Vergleichsportals Verivox hervor, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. So hoch ist der durchschnittliche Kreditbetrag in keiner anderen deutschen Großstadt. Allerdings stehen die Münchner auch beim durchschnittlichen Nettoeinkommen bundesweit an der Spitze. Nach den Münchner Kreditnehmern leihen sich die Menschen aus …

Jetzt lesen »

DAX startet schwächer – Anleger weiter nervös

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.330 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,9 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. Angesichts des Krieges in der Ukraine sind die Anleger weiterhin nervös. Einige Werte können dennoch kräftig zulegen – unter anderem Covestro, Beiersdorf und Bayer. …

Jetzt lesen »