Start > News > 3D Druck eröffnet neue Möglichkeiten für Wirtschaft und Industrie
3D Print

3D Druck eröffnet neue Möglichkeiten für Wirtschaft und Industrie

Obwohl sich der 3D Druck noch in den Kinderschuhen befindet, hat sich durch diesen in der Industrie bereits viel getan. Immer mehr Firmen steigen in diesen Sektor ein und versuchen, durch innovative Lösungen neue Anwendungsmöglichkeiten für diese aufstrebende Technik zu finden. Dabei sind die Möglichkeiten für die Wirtschaft und die produzierenden Gewerbe enorm. Der 3D Druck wird – vergleichbar mit dem Buchdruck – das Gesicht der heutigen Gesellschaft noch einmal verändern.

Jederzeit fast jedes Produkt erstellen

Früher druckte man nur Bilder und Texte aus, heute können auch ganze Konstruktionen selbst zu Hause aus dem Drucker genommen werden. Die neue Technik des 3D Drucks macht es möglicht, denn immer mehr Bausätze für den Heimeinsatz sind verfügbar. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen hier in die Bresche springen und die entsprechenden Druckbaupläne für diese Drucker liefern. Die Baupläne sind wie eine Vorlage für das gerät, um aus der Grundmasse ein bestimmtes Objekt zu erstellen. Noch lassen sich auf diese Weise nur einfache Gegenstände erzeugen, aber im Laufe der zeit sollen auch komplexe Strukturen und Systeme auf diese Weise machbar sein. Dies wird die Art des Online-Shoping weitgehend verändern und für die Händler eine völlig neue Welt eröffnen.

Maschinen aus dem Drucker

Doch sind nur kleine Beispiele für die eigentlichen Anwendungsmöglichkeiten, die der 3D Druck mit sich bringt. Schon jetzt werden Karosserien von Fahrzeugen im 3D Drucker erzeugt. Hierzu kommen spezielle Kunststoffe oder Metall-Pulver zum Einsatz. Die Drucker erzeugen dann Schicht für das jeweilige Teil. Dabei bieten sich grade für die Großindustrie erhebliche Vorteile, denn zum ersten Mal können auch komplexe Strukturen in einem Stück erzeugt werden. Dies macht Schweiznähte überflüssig und verstärkt somit die gesamte Konstruktion beachtlich. Besonders Raumfahrtbehörden haben ein reges Interesse daran. Durch die extremen Bedingungen im All sind Materialen hohen Anforderungen ausgesetzt, die auf diese Weise sehr viel leichter erfüllt werden können. Aber auch für den einstigen Einsatz im All werden die 3D Drucker bereits erprobt. Hier sollen sie den Aufbau großer Schwerindustrie überflüssig machen und somit das Leben im All deutlich einfacher gestalten.

Der Zellenbauer

Noch weiter gehen Bioingenieure, wenn es um den Einsatz des 3D Drucks geht. Das mit diesem neue Organe erzeugt werden können, ist schon seit einigen Jahren bekannt. In Zukunft soll es aber auch möglich sein, hier Stammzellen zu erzeugen und ganze Gewebetypen zu generieren. Selbst Blutzellen sollen einst aus dem Drucker kommen und Spenden überflüssig machen. Theoretiker sind zudem dabei, den Druck von Gliedmaßen zu erforschen und auch komplexere Gebilde wie zum Beispiel Augen zu generieren. In den letzten 5 Jahren wurden von Biounternehmen große Investitionen in den Bereich des 3D Drucks getätigt. Diese sollen den schnellen Fortschritt der Technik gewährleisten und schon bald die gesamte medizinische Technologie revolutionieren.

Häuser für die ganze Welt

Ambitionierte Projekte werden auch von vielen großen Baukonsortien unterstützt. So geht es zum Beispiel um die Konstruktion eines 3D Druckers, der in der Lage ist, ein ganzes Haus zu erschaffen. Zudem sollen diese noch mobil sein und somit direkt vor Ort arbeiten können. Häuser könnten dann im Druckverfahren sehr viel schneller errichtet werden, als dies heute der Fall. Diese Technik soll vor allem auch der dritten und vierten Welt zugutekommen, wo der Druck von Häusern dafür sorgen könnte, dass viele Slums die heute zu einem Moloch verkommen sind, ein anderes Gesicht haben könnten. Dies würde die Lebensqualität der Menschen deutlich erhöhen und auch die Lage vor Ort entschärfen.

Ein Wink aus der Zukunft

Auch die Lebensmittelindustrie hat den 3D Druck inzwischen für sich entdeckt. Was mit Zellen vom Menschen geht, funktioniert auch mit tierischem Gewebe und das umso einfacher, da hier kein Leben erhalten werden muss. Das Steak aus dem Drucker könnte also bald Realität werden. Da Zellkulturen beliebig vervielfältigt werden können, hofft man hier darauf eine Lösung für das Ernährungsproblem auf der Welt zu finden. Das Gleiche soll auch mit Pflanzen wie einem Apfel möglich werden. Noch sind die Matritzen und Methoden für so einen Einsatz nicht geeignet, aber schon bald könnte es wie in Raumschiff Enterprise zugehen und man bestellt in der Kantine einen Kuchen im Replikator.

Hier nachlesen ...

Steinmeier kritisiert andauernde Untersuchungshaft von Deniz Yücel

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die andauernde Untersuchungshaft des “Welt”-Korrespondenten Deniz Yücel und die Inhaftierung anderer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.