Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, BloggerNews

7 Möglichkeiten für die Start-up Finanzierung

Eine gute Geschäftsidee reicht nicht aus, um ein neues Unternehmen zu gründen. Existenzgründer benötigen vor allem Kapital, um die Idee umzusetzen. Die Höhe des benötigten Kapitals zeigt der Businessplan an. Jetzt muss der Jungunternehmer noch den passenden Geldgeber finden. Die folgenden Finanzierungsformen stehen für Start-ups zur Verfügung und können in Anspruch genommen werden, wenn die geforderten Voraussetzungen erfüllt sind.

Bankkredit

  • Definition: von Banken und Sparkassen vergebener Kredit
  • Voraussetzungen: Businessplan, Sicherheiten, Eigenkapital
  • Wie beantragen? Kreditantrag in einer Bankfiliale oder online

Wenn Existenzgründer eine Start-up Finanzierung über einen Bankkredit erhalten möchten, müssen sie häufig lange nach einem Anbieter suchen. Im Rahmen der Bankenregulierung, auch als Basel III bezeichnet, müssen die Kreditinstitute bestimmte Anforderungen an die Bonität und das Eigenkapital der Kreditnehmer stellen. Diese Anforderungen erfüllen Start-ups häufig nicht. Außerdem können neue Unternehmen die angeforderten betriebswirtschaftlichen Auswertungen und Bilanzen der letzten Jahre nicht vorlegen. Die Bank muss sich mit Schätzungen begnügen. Das führt in vielen Fällen zur Ablehnung des Kreditantrags.

Venture Capital

  • Definition: außerbörsliches Kapital einer Beteiligungsgesellschaft als haftendes Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Mittel
  • Voraussetzungen: ausreichende Wachstumsaussichten
  • Wie beantragen? Bewerbung bei einem Risikokapitalgeber

Venture Capital wird auch als Wagniskapital oder Risikokapital bezeichnet. Beteiligungsgesellschaften legen das Geld ihrer Investoren in Start-ups an. Es handelt sich um eine Beteiligung an den neuen Unternehmen, für die die Investoren einen Ertrag erwarten. Daher verkauft der Kapitalgeber die Unternehmensbeteiligung in der Regel nach drei bis zehn Jahren. Die Beteiligungsgesellschaft erhält Mitspracherechte an dem Unternehmen, stellt dafür aber auch Beratungsleistungen und Kontakte zur Verfügung. Wegen des hohen Verwaltungsaufwands wird Venture Capital häufig erst nach einer erfolgreichen Markteinführung des Start-ups gewährt.

Business Angel

  • Definition: vermögende Privatinvestoren bringen Kapital und Wissen ein
  • Voraussetzungen: innovative Geschäftsidee, qualifiziertes Gründungsteam
  • Wie beantragen? Kapitalgeber auf einer Matching-Veranstaltung oder online ansprechen

Ein Business Angel ist schon in der Startphase eines jungen Unternehmens bereit, Geld, Zeit, Wissen und Kontakte zur Verfügung zu stellen. Vermögende Privatpersonen investieren eigenes Geld in Start-ups, um das Unternehmen am Markt zu etablieren und am finanziellen Erfolg teilzuhaben. Um Kapital von einem Angel Investor zu erhalten, muss der Existenzgründer den Kapitalgeber von seiner Geschäftsidee und Kompetenz überzeugen. Kontakt zu einem Business Angel erhalten Start-ups über entsprechende Netzwerke oder auf einer Matching-Veranstaltung.

Inkubator

  • Definition: Gründerzentrum zur Entwicklung eines neuen Unternehmens ohne finanzielle Beteiligung
  • Voraussetzungen: Erfüllung der jeweiligen Zugangsanforderungen
  • Wie beantragen? Bewerbung mit Pitch Deck

In der Medizin ist ein Inkubator ein Brutkasten, der Neugeborenen bei der Entwicklung hilft. Daraus abgeleitet wird auch ein Gründerzentrum als Inkubator bezeichnet. Es handelt sich um Einrichtungen, die Start-ups bei der Unternehmensgründung unterstützen. Dazu stellen die Zentren günstigen Arbeitsraum zur Verfügung. Hier können Existenzgründer arbeiten und sich mit anderen jungen Unternehmern sowie Fachleuten austauschen. Vor allem an Hochschulinkubatoren finden auch Seminare und Veranstaltungen zur Existenzgründung statt. Die Bewerbung um einen Platz im Gründerzentrum erfolgt online oder in einem persönlichen Pitch.

Bootstrapping

  • Definition: Gründung eines Unternehmens ohne Fremdkapital
  • Voraussetzungen: ausreichendes Eigenkapital
  • Wie beantragen? Kein Antrag erforderlich, da Finanzierung nur mit eigenen Mitteln

Einige Jungunternehmer möchten unabhängig bleiben und von Anfang an ihre eigenen Entscheidungen treffen. Daher wählen sie Bootstrapping zur Finanzierung der Unternehmensgründung. Nach einem englischen Sprichwort ist damit gemeint, dass sich der Gründer an den eigenen Schnürsenkeln nach oben zieht. Im Deutschen ist eine ähnliche Metapher mit Baron von Münchhausen bekannt, der sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zieht. Der Unternehmer investiert nur eigenes Geld oder Kapital von Familienmitgliedern und Freunden. Der Fokus beim Bootstrapping liegt auf der Kostenminimierung und dem schnellen Erreichen des Break-even-Points, also der Gewinnschwelle.

Factoring

  • Definition: Übertragung offener Forderungen vor Fälligkeit an ein Factoringunternehmen
  • Voraussetzungen: Forderungen gegen gewerbliche Kunden, Mindestumsatz pro Jahr, Leistung bereits erbracht, Mindest-Rechnungsbetrag
  • Wie beantragen? Abschluss eines Factoringvertrages mit dem Factor

Wenn Start-ups die ersten Verkäufe getätigt haben, die Kunden die Rechnung aber erst nach 30–90 Tagen bezahlen, können die offenen Forderungen an ein Factoringunternehmen verkauft werden. Der Factor überweist nach 24-48 Stunden 80–90 % des Rechnungsbetrages. Die Restzahlung erfolgt bei Erreichen des Zahlungsziels. Beim Full Service Factoring übernimmt der Factor auch das Delkredererisiko und die Debitorenbuchhaltung. Factoring wird für zahlreiche Branchen angeboten und eignet sich auch für Start-ups oder Unternehmen mit finanziellen Schwierigkeiten.

Staatliche Förderprogramme

  • Definition: öffentliche Darlehen mit günstigen Konditionen
  • Voraussetzungen: abhängig vom Förderprogramm
  • Wie beantragen? Je nach Programm entweder Antrag über Hausbank oder persönliches Beratungsgespräch oder Online-Bewerbung

Existenzgründer können über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein günstiges Darlehen zum Geschäftsaufbau erhalten. Der Antrag wird über die Hausbank gestellt. Doch auch die Bundesländer und Kommunen stellen Förderprogramme zur Verfügung. Bei einigen Programmen muss der Jungunternehmer ein persönliches Beratungsgespräch absolvieren, bevor er das Darlehen erhält. Häufig reicht auch ein Kreditantrag, der online gestellt werden kann. Aus den Darlehensbedingungen kann der Antragsteller sehen, welche Unterlagen zur Prüfung des Antrags eingereicht werden müssen.

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close