Start > Wirtschaft Österreich > Alpine-Insolvenz: Größte Baumaschinen-Konkursversteigerung in Europa startet

Alpine-Insolvenz: Größte Baumaschinen-Konkursversteigerung in Europa startet

Wien – Die Abwicklung einer der größten Pleiten der zweiten Republik geht in die nächste Phase: Karner & Dechow, das größte private Auktionshaus für Insolvenzen, beginnt am 1.10.2013 im Namen von Insolvenzverwalter Dr.Stephan Riel mit der Online-Versteigerung der Fahrnisse des ehemals zweitgrößten Baukonzerns in Österreich.

Über 5.000 Geräte der Alpine kommen in den nächsten Wochen unter den Hammer. „Das Sortiment reicht von Ausrüstungsgegenständen für den Privatgebrauch, wie Bohr- oder Mischmaschinen und Winkelschleifer bis zu Spezialmaschinen für den Hoch-, Tief- und Straßenbau, wie Gerüste, Kompressoren oder unterschiedlichste Bagger bis zu Baukränen – alles in einem außergewöhnlich guten Zustand“, so Geschäftsführer Herbert Karner.

Parallel dazu läuft die Versteigerung von über 250 Fahrzeugen der Alpine. Diese kommen im Rahmen der laufenden KFZ-Versteigerungen von Karner & Dechow in mehreren Tranchen ebenfalls unter den Hammer.

Über die Karner & Dechow Industrie-Auktionen GmbH

Karner & Dechow ist das größte private Auktionshaus in Österreich mit einer über 25-jährigen Geschichte und wickelt mit seinem deutschen Schwesterunternehmen jährlich durchschnittlich 300 Auktionen mit Tausenden Einzelpositionen ab. Das Traditionsunternehmen versteht sich als Dienstleister für Insolvenzverwalter, Finanzierungsgesellschaften und die Wirtschaft in den Bereichen Unternehmenskauf, Verwertung von Industrie-Anlagen, Betriebsausstattungen und singulären Investitionsgütern durch Freiverkauf sowie Live- oder Online-Auktionen und der Vermarktung von Industrie- und Gewerbeimmobilien.

ots-Originaltext Presseaussendung unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.

Hier nachlesen ...

Umfrage: Kurz legt in Kanzlerfrage weiter zu

Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.