Start > Deutschland > Altmaier plant Start-up-Fonds mit privaten Mitteln

Altmaier plant Start-up-Fonds mit privaten Mitteln

Der beim jüngsten Koalitionsausschuss beschlossene Wagniskapitalfonds zur Finanzierung von Start-ups soll nicht nur aus staatlichem, sondern vor allem aus privatem Kapital speisen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung auf Kreise des Wirtschaftsministeriums. Das Projekt mit den Arbeitsnamen "Zukunftsfonds Deutschland" werde auf mehreren Säulen ruhen, hieß es. "Ein Element von mehreren wird es sein, stärker privates Kapital von großen institutionellen Anlegern einzuwerben, für eine langfristig ausgerichtete Wachstumsfinanzierung", sagte eine mit den Planungen vertraute Person dem RND. Das private Kapital solle dazu dienen, die staatlichen Mittel zu hebeln. Der Fonds soll laut Plänen des Wirtschaftsministeriums bei der staatlichen KfW-Bankengruppe angesiedelt sein und über einen Zeitraum von zehn Jahren ein Volumen von zehn Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Das Geld soll zur Finanzierung junger und innovativer Unternehmen zur Verfügung stehen. Bislang wandern solche Start-ups wegen der ungleich besseren Finanzierungsbedingungen häufig in die USA ab. Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur  

Hier nachlesen ...

Deutsche Exporte legen zu

Die deutschen Exporte sind im Oktober 2019 um 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Unterdessen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.