Start > News > Angesagte Werbegeschenke 2019: LED, Plasma & Bluetooth sind „in“
Bluetooth 660x330 - Angesagte Werbegeschenke 2019: LED, Plasma & Bluetooth sind „in“

Angesagte Werbegeschenke 2019: LED, Plasma & Bluetooth sind „in“

Kugelschreiber, Kalender oder der Schlüsselanhänger sind Werbegeschenke von „gestern“. Heute sind Werbegeschenke modern, innovativ und gehen vor allem mit der Zeit. Bluetooth, LED, Plasma und Induktion sind die magischen Worte, wenn es darum geht, mit seinen Werbegeschenken Aufmerksamkeit zu erregen. Die GiveAways sind heute cool und bieten den Kunden einen hohen Nutzen , wie bspw. eine Powerbank. Jährlich werden rund 3,6 Milliarden Euro hierzulande für Werbegeschenke ausgegeben, doch was kommt im digitalen Zeitalter wirklich noch an?

Von Bade-Ente bis hin zum Mousepad

Die Werbeartikel-Anbieter haben allerlei zu bieten, wenn es darum geht, den Kunden mit GiveAways die Möglichkeit zu bieten, sich bspw. auf humorvolle Art zu präsentieren. Viele Werbegeschenke kommen bei den (potenziellen) Kunden durchaus positiv an. Eine aktuelle Erhebung des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e .V. (GWW) zeigt auf, dass über 70 Mio. Menschen zumindest einen Werbeartikel besitzen. Häufig sind die kleinen Werbegeschenke, die auf Messen, einem Tag der offenen Tür oder anderen Events verschenkt werden, über mehrere Jahre im Besitz. Die Folge ist, dass die Werbebotschaft über einen langen Zeitraum hinweg kontinuierlich bei jeder Nutzung transportiert wird. Durch die fortschreitende Technik ist es nicht mehr nur möglich, mit einem Kugelschreiber oder Schlüsselband seine Werbebotschaft zu transportieren, sondern auch Powerbanks und andere technische Dinge lassen sich unkompliziert mit einem Slogan oder einem anderen einprägsamen Bild versehen.

Welche Art von Werbegeschenken sprechen die Verbraucher an?

Worauf achten die Verbraucher, wenn Sie ein Werbegeschenk erhalten? Laut dem GWW müssen Werbegeschenke bestimmte Kriterien erfüllen, damit Sie bei den Kunden gut ankommen.
  • es muss einen Nutzwert aufweisen
  • Qualitativ hochwertig
  • ein ausgefallenes Design besitzen
  • über eine ausgefallene Form verfügen
  • Originalität zeigen
  • von einer bekannten Marke stammen
Doch in aller erster Linie ist es wichtig, dass das Werbemittel zum Event und Zielgruppe passt. Zwar ist der Kugelschreiber nicht sehr einfallsreich, aber dennoch ist er weiterhin beliebt, denn er weist einen vergleichsweise hohen Nutzen auf. Bei einem solchen Werbegeschenk geht es darum, die Qualität und das Design zu beachten. Denn die Erhebung zeigt zudem auf, dass Werbeartikel mit einer geringen Qualität beim Empfänger ein negatives Bild in Bezug auf die Marke bzw. des Unternehmens entstehen kann. In dem Fall ist es dann besser, kein Werbegeschenk zu geben, als ein qualitativ minderwertiges.

Technische Werbemittel – die neuen GiveAways in 2019

Ein USB Stick ist fast immer ein überzeugendes Werbegeschenk. Unternehmen haben hier ausreichend Platz, um einen Slogan und/oder den Firmennamen aufzudrucken. Der Beschenkte hingegen erhält einen mobilen Speicher, der immer wieder zum Einsatz kommen kann. Die Unternehmen mit höheren Marketing -Budget können mit Werbeartikeln rund um Smartphone, Tablet und Computer bei den (potenziellen) Kunden punkten. Beliebte Werbegeschenke sind und bleiben hier die Bluetooth-Artikel. Das ist nicht verwunderlich, denn niemand hantiert gern mit Kabeln, die sich verknoten, verdrehen oder sich gar „in Luft auflösen“. Die Beschenkten sind mit Bluetooth kabellos glücklich. Jeder freut sich über einen kleinen, alltäglichen Tech-Luxus mit Bluetooth, wie Lautsprecher, In-Ear-Kopfhörer und Stimmungslichter mit integrierten Lautsprechern. Besonders im IT-Bereich sind die technischen Werbeartikel ein Muss. Dazu gehören neben den USB-Sticks sowie USB-Artikeln und -Accessoires und Tech-Trends wie Induktionsladegeräte oder Powerbanks.

Tech-Trends: Lichtbogenfeuerzeuge, Stirnband und Mütze mit LED-Licht

In der Natur zeigt sich Plasma sehr auffällig: sei es als Blitz, als Nordlicht in der Arktis oder während einer Sonnenfinsternis rund um die Sonne. Als neuester Tech-Trend gibt es das jetzt auch im Bereich der Werbeartikel: als Plasmafeuerzeug. Hier setzen Unternehmen fortschrittliche Impulse, denn diese Feuerzeuge erzeugen keine Flamme, sondern einen faszinierenden Lichtbogen aus reinem Plasma. Das ist nicht nur toll anzusehen, sondern auch physikalisch interessant. Diese Feuerzeuge funktionieren ohne Gas und Benzin. Der enthaltende Akku hält für rund 80 Zündungen und kann per USB wieder aufgeladen werden. Damit sind diese Feuerzeuge sauber, nachhaltig und modern. Dazu kommt, dass der Plasmabogen sogar starken Wind aushält, womit die Plasmafeuerzeuge besonders für Outdoor-Fans attraktiv sind. Zu jederzeit ist es möglich, die Kerze oder den Grill anzuzünden. Auch die Leuchtdioden (LEDs) sind ein neuer Tech-Trend, denn es gibt fast nichts, was nicht mit ihnen machbar ist. LEDs sind sparsam, flexibel, robust und lassen sich praktisch in jedes Werbegeschenk integrieren. Tolle Beispiele sind dafür Stirnbänder und Strickmützen mit LED-Licht. Hier bringen Unternehmen „Licht ins Dunkel“ mit ihren Werbeartikeln. Besonders Jogger, Radler, Fuß- und Spaziergänger freuen sich über diese GiveAways in der dunklen Jahreszeit. Die Lichter sind dimmbar und leuchten über einige Stunden. Aufgeladen werden Sie dann per USB-Anschluss, womit Mütze und Stirnband immer wieder getragen werden können. Doch auch die alten Klassiker wie RFID-Schutzhülle, Regenschirm und Feuerzeug sind bei den Kunden weiterhin beliebt. Unternehmen, die dem Trend zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit folgt bzw. folgen möchte, der setzt auf Werbemittel die aus nachhaltigem Kunststoff und Plastikersatzstoffen gefertigt sind. So dürfte ein USB-Stick mit Holzverkleidung sicherlich bei den meisten Kunden besser ankommen, als einer, der aus einfachen Kunststoff gefertigt ist.

Hier nachlesen ...

Ferber Von der Leyen muss eng mit EU Parlament zusammenarbeiten 310x165 - Ferber: Von der Leyen muss eng mit EU-Parlament zusammenarbeiten

Ferber: Von der Leyen muss eng mit EU-Parlament zusammenarbeiten

Nach der Wahl Ursula von der Leyens (CDU) zur neuen EU-Kommissionspräsidentin hat der CSU-Europapolitiker Markus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.