Start > News > Annen glaubt nicht an Frieden in Syrien durch Russland

Annen glaubt nicht an Frieden in Syrien durch Russland

Der SPD-Außenpolitiker Niels Annen glaubt im Syrien-Konflikt nicht an einen schnellen Frieden durch russische Vermittlung und fordert, den Genfer Friedensprozess zu stärken. “Russland spielt nach wie vor eine höchst problematische Rolle und muss in Verantwortung genommen werden”, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Mittwochsausgabe). Annen sieht die Ankündigung des russischen Staatschefs Wladimir Putin, dass Russland den Militäreinsatz nach fast sieben Jahren Bürgerkrieg in Syrien beenden will, skeptisch.

“Frieden wird es erst dann geben, wenn das syrische Regime und die Opposition einen Übergang finden und den Weg der Aussöhnung einschlagen. Das muss das Ziel bleiben.” Deshalb sei der Genfer Prozess der Vereinten Nationalen so wichtig und müsse gegen alle Widerstände unterstützt werden. Annen sagte: “Die Gespräche zwischen Iran, Russland und der Türkei können ihn nicht ersetzen.” Am Mittwoch will Putin bei einem Dreiergipfel mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan und dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani in Sotschi über Syrien beraten. “Wir dürfen Syrien nicht aufgeben”, sagte der SPD-Außenexperte.

Foto: Niels Annen, über dts Nachrichtenagentur

Schmuckkasten - ein passendes Geschenk

Hier nachlesen ...

Nahles äußert Zweifel an neuer Großer Koalition

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles hat Zweifel am Zustandekommen einer neuen Großen Koalition geäußert. Auch wenn die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.