Bahnindustrie warnt vor Scheitern der Schienennetz-Sanierung

Die deutsche Bahnindustrie beklagt ein zu langsames Tempo sowie unzureichende Investitionszusagen bei der Modernisierung des deutschen Schienennetzes. „Die geplante Sanierung des Schienennetzes droht zu scheitern“, sagte die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB), Sarah Stark, der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Konkreten Zusagen gebe es nicht.

Es sei zwar richtig, dass die Bundesregierung 45 Milliarden Euro zusätzlich bis 2027 in die Schiene investiere, aber: „Im Haushaltsentwurf der Bundesregierung für 2024 fehlen diese 45 Milliarden Euro.“ Es gebe darin bislang drei Milliarden Euro Mehrinvestitionen in die Schiene. Damit bleibe eine sehr große Lücke zu den gemachten Ankündigungen, sagte Stark.

Dies sei ein großes Problem gerade für die Anbieter von Bahntechnik. „Ohne eine langfristige Finanzierungsperspektive wird die Industrie nicht in den Aufbau von Kapazitäten, Ressourcen und in den notwendigen Fuhrpark investieren“, so die Hauptgeschäftsführerin. Die Bahnindustrie benötige aber Planungssicherheit.

„Wir brauchen langfristige Investitionszusagen, weniger Bürokratie und den flexiblen Einsatz der Mittel.“ Stark wies auch darauf hin, dass die Bürokratie reduziert und die Prozesse verbessert werden müssten: „Wir müssen das Vergabesystem in Deutschland anpassen.“ Im VDB sind die Hersteller aller Produkte für den Bahnbetrieb organisiert, dazu gehören sowohl Lokomotiven, Hochgeschwindigkeitszüge, U- und S-Bahnen als auch die Leit- und Sicherungstechnologie, Gleise oder Weichen.

Organisiert sind große Anbieter wie Siemens oder Alstom Deutschland, aber auch viele kleinere Mittelständler. Insgesamt kommen die Mitgliedsfirmen nach eigenen Angaben auf einen Umsatz von zwölf Milliarden Euro mit 55.000 Mitarbeitern. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Bauarbeiten an einer Gleisanlage (Archiv), über dts Nachrichtenagentur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert