NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Bitcoin-Trading – die wichtigsten Tipps und Tricks

Eine der wichtigsten Kryptowährungen ist der Bitcoin. Aber wie ist es möglich, die Kryptowährung zu kaufen und zu handeln? Warum ist der Bitcoin für die Anleger so spannend und welche Möglichkeiten zum Handel gibt es?

Der Bitcoin – eine der wichtigsten Kryptowährungen

Bei dem Bitcoin handelt es sich um eine der bekanntesten Kryptowährungen und sie ist nach wie vor die wichtigste. Geht es um die Marktkapitalisierung, dann liegt der Bitcoin deutlich vor der Konkurrenz, und keine andere der digitalen Währungen kann ihm das Wasser reichen. Im März 2020 lag die Marktkapitalisierung des Bitcoin mit fast 140 Milliarden US-Dollar weit vor dem Ethereum (22 Millliarden) und Ripple (9 Milliarden).

Aber selbst die Kursentwicklung dieser wichtigen Kryptowährung ist einzigartig. So kletterte der Kurs des Bitcoins in 2016 allein um mehr als 125 Prozent nach oben, während Ende 2017 ein Höchststand von annähernd 20.000 USD erreicht wurde. Der ein oder andere wurde in der Vergangenheit durch die erfolgreiche Kryptowährung zum Millionär. Nach wie vor gilt der Bitcoin als eine der spannendsten Währungen überhaupt.

Mit dem Bitcoin handeln

Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wenn es darum geht, mit dem Bitcoin zu handeln. Dabei ist der wichtigste Schritt einen seriösen Anbieter zu finden. Selbst wenn der Bitcoin bereits seit einigen Jahren auf dem Markt ist und dadurch viele seriöse Börsen entstanden sind, so gibt es leider auch noch schwarze Schafe. Es ist wichtig, dass der Anbieter genau geprüft wird.

Besonders wichtig ist, dass nicht blindlings mit der Kryptowährung gehandelt wird, sondern das sich der angehende Trader mit dieser beschäftigt. Besonders wenn es darum geht, Gewinne einzufahren, dann ist es hilfreich, Unterstützung zu haben – nicht nur als Einsteiger. Eine solche Hilfe ist bspw. Bitcoin Up. Da der Bitcoin innerhalb von wenigen Stunden seinen Wert um mehrere hundert oder sogar tausende Euro verändert, ist es für den normalen Menschen unmöglich, alle Informationen im Blick zu halten.

Eben für solche Fälle gibt es automatische Trading Softwares, die den Handel für den Trader automatisch abwickeln können. Genau das versteckt sich hinter Bitcoin Up. Bei diesem Trading Roboter handelt es sich um einen von vielen, die aktuell auf dem Markt sind, aber zugleich einer der bekanntesten. In mehreren unabhängigen Tests hat sich diese Software als hervorragend für Einsteiger und Profis erwiesen.

Wie kann der Bitcoin gehandelt werden?

Wer mit dem Bitcoin handeln möchte, der kann diese auf zweierlei Wegen: Zum einen kann der Anleger die Kryptowährung selbst kaufen und somit physisch besitzen, um diesen dann bei steigenden Kurs wieder zu verkaufen. Diese Vorgehensweise ähnelt der Vorgehensweise beim Forex-Trading. Bei der anderen Methode spekuliert der Anleger auf die Kursentwicklung des Bitcoins und das, ohne diesen zu besitzen. Möglich ist dies über Finanzderivate, wie bspw. Differenzkontrakte, die als CFDs bezeichnet werden.

Die Zukunftsprognose für 2021: Wie wird es mit dem Bitcoin weitergehen?

In diesem Jahr haben die Kryptowährungen ein sehr erfolgreiches Jahr feiern können und auch für das kommende Jahr sind die Aussichten gut – sofern dem Kryptofan Mike Novogratz Glauben geschenkt werden kann. Denn der ehemalige Hedgefonds-Manager Novogratz ist ein erklärter „Krypto-Bulle“. Novogratz sieht die bekannteste Kryptowährung weltweit auch in 2021 weiter auf dem Vormarsch und traut dem Bitcoin zu, dass er in luftige Höhen steigt.

Bis zum Jahresende 2021 soll der Bitcoin einen Preis zwischen 55.000 und 60.000 USD erreichen. Insbesondere verweist der Experte auf die Geldflut, die von den internationalen Notenbanken zur Abmilderung der Corona-Pandemie-Folgen in Gang setzte. Dadurch würde der Zweifel an die traditionellen Währungen und Wertspeichern befeuert, wie er von MarketWatch zitiert wurde. Der Mitbegründer der Fortress Investment Group erklärte, dass die Menschen besorgt sind, dass die Regierungen immer mehr Fiat drucken, weniger vertrauenswürdig sind.

Auch im Rahmen einer Twitter-Debatte, die durch den „Game of Thrones“-Star Maisie Williams ins Leben gerufen wurde, unterstrich Novogratz seine bullishe Einschätzung. Von der Schauspielerin wurde eine Umfrage auf Twitter veröffentlicht, in der sie wissen wollte, ob es ratsam ist, auf einen Preisanstieg bei Bitcoin zu setzen, oder nicht.

IN die Debatte mischten sich sehr schnell prominente Teilnehmer ein, darunter auch Elon Musk und Mike Novogratz. Letzterer riet explizit zum Kauf von BTC und erklärte, dass er selbst bei Bitcoin aufgestockt habe. Novogratz twitterte an die Schauspielerin: „Der Netzwerkeffekt hat übernommen. Ich sehe Tonnen neuer Käufer und es gibt sehr wenig Angebot. Bei 11K ist es hier einfacher. Also JA, kauf“.

Die Prognose von Novogratz wird übertrumpft

Der Milliardär Novogratz steht mit seiner positiven Einschätzung zur Preisentwicklung des Bitcoin nicht allein dar. Denn der bekannte Bitcoin-Analyst Willy Woo rechnet mit einer Preisexplosion im kommenden Jahr und spricht sogar weitaus optimistischere Preisschätzungen aus. Im kommenden Jahr habe er noch nie so optimistisch die Aussichten für den BTC eingeschätzt, erklärte der Experte auf Twitter. Er rechnet bis zum 21. Dezember 2021 damit, dass der Bitcoin einen sechsstelligen US-Dollar Wert erreichen wird. Sein Top-Modell, dass bis Ende 2021 200.000 USD pro BTC errechnete, sieht konservativ aus, wobei auch 300.000 US-Dollar nicht unmöglich sind, wie es in einem Beitrag heißt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"