NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Cellulite: Studie bestätigt positiven Effekt von Kollagen bei Orangenhaut

Wenn in der warmen Jahreszeit die Kleidung kürzer und luftiger wird, kommen sie wieder ans Licht - unschöne Dellen, die vor allem Po und Oberschenkel verunzieren. Hauptsächlich Frauen sind betroffen und leiden oft unter der nicht perfekten Bikini-Figur. Grund genug, etwas gegen Cellulite zu unternehmen. Die Ursachen für die Bindegewebsschwäche liegen in den tieferen Hautschichten.

Kollagengerüst stützt die Haut

Hier bilden die Fasern des Strukturproteins Kollagen ein stützendes Gerüst, das viel Feuchtigkeit binden kann und die Haut glatt und elastisch hält. Doch durch fortschreitendes Alter und äußere Einflüsse wird mit der Zeit weniger Kollagen produziert. Das führt erstens dazu, dass besagtes Gerüst in der mittleren Hautschicht zusammenfällt. Zweitens bilden sich bei den meisten Frauen in den unteren Hautschichten größere Fettpakete, die sich nach außen wölben. Ist das Kollagengerüst in der Mitte nicht intakt, reichen sie bis an die Oberfläche und bilden dort die typischen Dellen. Eine neue klinische und placebokontrollierte Studie zeigt nun, dass Kollagen-Peptide, wie sie beispielsweise in "Elasten"-Trinkampullen (erhältlich in der Apotheke) enthalten sind, das Bindegewebe stärken und die körpereigene Kollagenproduktion anregen können. Demnach wurde in der Untersuchung mit 150 Frauen bei allen behandelten Kandidatinnen bereits nach drei Monaten eine deutliche Abnahme der Cellulite beobachtet - mit weiterer signifikanter Abnahme nach sechs Monaten. Zusätzlicher positiver Effekt: Das gesamte Hautbild auch in Bezug auf Falten kann deutlich verbessert werden. Hautstruktur - Cellulite: Studie bestätigt positiven Effekt von Kollagen bei Orangenhaut

Aktiv gegen lästige Dellen

Unterstützen lässt sich die Anti-Orangenhaut-Kur mit weiteren Maßnahmen. So empfehlen die Beautyexperten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale, Übergewicht ab- und Muskelmasse aufzubauen. Krafttraining, gezielte Problemzonen-Gymnastik und Ausdauersport sowie eine kalorienbewusste Ernährung mit wenig Salz und Zucker seien dafür die richtige Kombination. Und zu guter Letzt können tägliche Zupfmassagen und Wechselduschen das Bindegewebe stärken.

Schönheit trinken

Trinken ist für den Erhalt einer straffen Haut enorm wichtig. Wenigstens zwei Liter Flüssigkeit sollten es täglich sein, besonders geeignet sind Kräutertees und natriumarmes Mineralwasser. Außerdem versorgen die so beliebten kalorienarmen grünen Smoothies die Körperhülle mit wichtigen Vitaminen und Spurenelementen. Auch spezielle Beauty-Drinks wie "Elasten"-Trinkampullen (exklusiv in der Apotheke) mit Kollagen-Peptiden, Biotin, Zink, Vitamin A und E können gezielt die Schönheit und Elastizität der Haut fördern. Das wurde in mehreren Studien belegt. Foto: © djd/Elasten-Forschung/Alliance-Fotolia

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Schöner Artikel, kann ich nur zustimmen. Regelmäßige Sporteinheiten sind das A und O. Ich persönlich habe auch gute Erfolge mit basischen Vollbädern erzielen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"