Start > News > Chef von United Internet dringt bei 5G auf National Roaming

Chef von United Internet dringt bei 5G auf National Roaming

Wenige Tage vor der Entscheidung, zu welchen Bedingungen Mobilfunkunternehmen 5G-Lizenzen ersteigern können, warnt der Anbieter United Internet (1&1) eindringlich vor der Zementierung bestehender Marktstrukturen. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der Vorstandsvorsitzende Ralph Dommermuth: „Ohne ein verbindliches National Roaming wird das bestehende Oligopol im Mobilfunkmarkt auf Jahrzehnte zementiert werden“, sagte Dommermuth. „Denn bei der übernächsten Versteigerung in 5 Jahren wird es um sogenannte Flächenfrequenzen gehen. Mit ihnen allen lässt sich kein leistungsfähiges 5G-Netz bauen. Das sollten wir nicht zulassen.“

Dommermuth sagte, je größer die Zahl der Anbieter, umso besser sei das für die Verbraucher, die von höherer Qualität und niedrigeren Preisen profitieren würden. Am Montag will der Beirat der Bundesnetzagentur die Bedingungen für den Erwerb der 5G-Lizenzen endgültig festlegen. Bisher ist ein National Roaming nicht vorgesehen.

Foto: Frau mit Telefon am Ohr, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

SPD verliert bei INSA-Umfrage zu Europawahl zweistellig

In einer aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA zur Europawahl verlieren beide Volksparteien im Vergleich zur …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.