Clinton und Trump klare Sieger am „Super Tuesday“

Hillary Clinton am 06.07.2014 bei Günther Jauch, über dts NachrichtenagenturBei den US-Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidaturen von Republikanern und Demokraten haben Donald Trump und Hillary Clinton jeweils Erfolge feiern können. Trump setzte sich bei den Vorwahlen der Republikaner in insgesamt zwölf US-Bundesstaaten in Alabama, Arkansas, Georgia, Massachusetts, Tennessee, Virginia und Vermont durch. Seine Kontrahenten Marco Rubio, der in Minnesota erfolgreich war, und Ted Cruz, der in Texas, Oklahoma und Alaska gewann, waren hingegen in deutlich weniger US-Bundesstaaten erfolgreich.

Bei den Demokraten siegte Clinton in Alabama, Georgia, Arkansas, Tennessee, Texas, Virginia, Massachusetts und Amerikanisch-Samoa. Ihr ärgster Verfolger im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, Bernie Sanders, war seinerseits lediglich in Vermont, Colorado, Minnesota und Oklahoma erfolgreich. Laut Beobachtern dürften Trump und Clinton nach ihren Erfolgen am „Super Tuesday“ kaum mehr aufzuhalten sein und die Präsidentschaftskandidatur ihrer Parteien für sich entscheiden.

Foto: Hillary Clinton am 06.07.2014 bei Günther Jauch, über dts Nachrichtenagentur

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert