Club Med auf Expansionskurs

Die globale Expansion des Club Med geht in eine neue Phase. Die Hotelkette hat vor, bis zum Jahr 2020 20 neue Hotels zu eröffnen.

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Dominikanischen Republik als Reiseziel. Allein im März dieses Jahres bracht die beliebte Urlaubsregion alle Gäste-Rekorde. Im Vergleich zum Vorjahr kamen 14,7 % mehr internationale Besucher in die Dominikanische Republik. Waren es im vergangenen Jahr „nur“ 580.861 Besucher, so wurden in diesem Jahr 667.545 Gäste erfasst. Zwischen Januar und Mai 2018 hat sich die Zahl der Gäste ebenfalls erhöht: Die Ferndestination Nummer Eins wurde von 2.853.998 Gästen bereist, während es im Vergleichszeitraum 2017 2.696.014 Besucher waren. Dies entspricht einer Steigerung von 5.86 %. In diesem Sommer werden circa 1,5 Mio. Gäste erwartet, wie das Touristenministerium der Dominikanischen Republik mitteilte.

Auch die Bilanz der Hotelbelegung von Januar bis Mai 2018 mit einem Durchschnitt von 83.4 % viel positiv aus. Allein in der Region La Romana / Bayahibe wurden 88,5 % erfasst, gefolgt von Punta Cana Bávaro und Samaná mit je 87.7 % und 84,1 %. Die Karibikinsel verfügt derzeit über 800.000 Gästezimmer wobei für das laufende Jahr und 2019 weitere 7.000 geplant sind.

Club Med – der Pioneer des All-inclusive-Konzepts

Im Nordosten der Dominikanischen Republik plant der Hotelkonzern in dem südlichen Teil der Bucht von Samana den Bau einer Hotel-Anlage mit 327 Hotelzimmern und einigen Villen. Ergänzt werden soll das Angebot durch spezielle Bereich für Familien und Adults Only-Gäste. Der Name der neuen Hotelanlage soll „Michés“ lauten und nach ersten Planungen ist die Eröffnung für 2019/20 geplant. Club Med ist damit die zweite Hotelkette, die ein Hotelvorhaben in Michés hat. Bereits die Gruppe „Four Seasons“ hatte dort schon den ersten Spatenstich vollzogen, doch seitdem herrscht Stillstand. Wie es heißt, befindet man sich noch in der Etappe der Genehmigungen.

Einmal mehr beweist Club Med damit seinen Pioniergeist in dem der Konzern in einer unberührten und traumhaften Region in der Dominikanischen Republik ein Resort eröffnet. Das geschützte Paradies Michés befindet sich an der Nordost-Küste der Dominikanischen Republik und soll nun mit dem „Club Med Miches“ zum Gastgeber für die Gäste werden, die einen Urlaub in der Dominikanischen Republik planen. Mit der Eröffnung des All-inklusive-Resorts eröffnet die Hotelkette sein erstes 5-Trident-Resort in Nord- und Südamerika.

Auch in Deutschland ändert sich etwas bei Club Med

Die Struktur des Club Med wird auch in Nord- und Westeuropa umgekrempelt. Valérie Bensiek, die bisherige Deutschland-Chefin hat das Unternehmen verlassen, der nun von Estelle Giraudeau übernommen wurde. Allerdings ist sie nicht nur für den deutschen Markt verantwortlich, sondern zugleich auch für Skandinavien und Großbritannien. Bei dem Clubanbieter werden die drei Märkte nun als „Nordeuropa-Cluster“ geführt. Dieser Schritt wird mit Synergien begründet, die auf diese Weise erreicht werden sollen. Der Clubanbieter erklärte das sich diese drei Märkte in Hinsicht auf das Buchungsverhalten, Zielgruppen und Reiseziele sehr ähneln, was in der Tat eine bemerkenswerte Erkenntnis ist. Denn die drei Märkte unterscheiden sich vor allem in Hinblick auf die Vertriebsstruktur erheblich voneinander.

Bereits seit sechs Jahren ist die neue Nordeuropa-Chefin im Unternehmen tätig und von ihr soll nun die „globale strategische Club-Med-Ausrichtung“ vorangetrieben werden. Diese ziele vor allem auf aktive Paare und Familien ab und sowohl Ski- als auch Fernreisen in den Mittelpunkt stelle. Das 25-köpfige Vertriebsteam in Frankfurt soll weiterhin bestehen bleiben und in Zukunft von einem Commercial Manager der direkt an Giraudeau berichtet geleitet werden.

Die neue Aufgabe ist für die neue Nordeuropa-Chefin nur eine Erweiterung ihrer bisherigen. Sie ist bereits seit 2014 als Managing Director für Großbritannien und Skandinavien aktiv. 2017 war es ihr gelungen, den Umsatz für Großbritannien um 30 % zu steigern, wie Club Med berichtet. Das bisher einstellige Wachstum will sie nun in Deutschland auf ein zweistelliges anheben, wie sie ankündigte.

Club Med setzte von Anfang an auf All-inclusive

Gegründet wurde Club Med im Jahr 1950 und er galt als der Pioneer des All-inclusive-Konzepts, das sich heute bei vielen Reisenden einer großen Beliebtheit erfreut. Heute bietet das Unternehmen mehr als 70 Premium-Resorts an atemberaubenden Orten auf der ganzen Welt. Darunter befinden sich Urlaubsorte in Nord- und Südamerika, Asien, Afrika, der Karibik und in Europa sowie im Mittelmeer. Ein jedes Club Med Resort bietet einen authentischen lokalen Stil und komfortabel gehobene Unterkünfte, kombiniert mit hervorragenden Sportprogrammen und Aktivitäten. Auch Kinderprogramme, Gourmetrestaurants und ein herzlicher und freundlicher Service durch die Mitarbeiter mit legendärer Gastfreundschaft gehören zu jedem Resort.

In mehr als 30 Ländern ist Club Med aktiv und pflegt seinen authentischen Club Med Spirit mit einem internationalen Team, dass mehr als 23.000 Mitarbeiter aus mehr als 110 Nationen umfasst. Aufgrund des Pioniergeistes wächst Club Med weiter und passt sich laufend dem Markt an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert