Start > Trends - aktuelle Nachrichten zur digitalen Wirtschaft > Couponing: Der preisbewusste Online-Einkauf liegt im Trend

Couponing: Der preisbewusste Online-Einkauf liegt im Trend

Bereits 2015 nutzte knapp die Hälfte der Online-Shopper Gutschein-Webseiten, um online preisbewusst einkaufen zu können. Häufig wird sogar der Einkauf abgebrochen, wenn es nicht möglich ist, einen Gutschein einzulösen.

Die sogenannten Gutschein-Webseiten, wie beispielsweise der Neuzugang Buykers erfreuen sich wachsender Beliebtheit. So nutzt heute bereits fast jeder zweite Online Shopper diese Plattformen, auf denen aktuelle Online Rabatte führender Händler und Marken kostenlos und übersichtlich zur Verfügung gestellt werden. Damit sind die sogenannten Coupon-Portale, nach den Preisvergleichsseiten und den händlerspezifischen Treueprogrammen die drittbeliebteste Adresse, wenn es um Preisreduzierungen und Angebote für den Online Einkauf geht.

Gutschein Webseiten erfreuen sich wachsender Beliebtheit

Das sogenannte Couponing haben die Schnäppchenjäger für sich entdeckt. Das was seinen Ursprung in den USA hat, ist schon seit einiger Zeit auch in Deutschland zu finden und hat sich in den letzten Jahren zu einem Mega-Trend entwickelt. Beim Couponing handelt es sich um die Online Rabattgutscheine, die zumeist einen Zahlencode aufweisen, der dann beim Bezahlvorgang von dem Online-Shopper in ein dafür vorgesehenes Feld eingegeben werden muss. Dafür erhält der Online-Käufer dann die entsprechende Vergünstigung, zumeist in Form von Prozenten, einem Betrag X oder er spart die Versandkosten. In der Regel ist die Nutzung dieser Gutscheincodes kostenlos.

Somit weist die Online Schnäppchenjagd ein großes Einsparpotenzial auf und schont den Geldbeutel der Verbraucher, die es vorziehen online ihre Einkäufe zu tätigen.

Im August 2016 ergab eine Umfrage, für welche Webseiten bzw. Einkäufe die Verbraucher am meisten nach Gutscheinen und Coupons suchen. So wurden von 41 % der Befragten die Gutscheine und Rabattcopouns für Bekleidung, Mode und Accessoires gesucht.

Seit über 15 Jahren ist das Couponing in Deutschland

Schon seit etlichen Jahren gehören die Coupons und Rabattgutscheine in den USA zum alltäglichen Leben. Die Verbraucher erhalten dort für jeden Einkauf entweder Bonuspunkte oder Rabatt, die sie beim nächsten Einkauf einlösen können. Auch in Deutschland hat genau dieses vielversprechende Marketing-Prinzip, zur Kundenhaltung und Neukundengewinnung. Hierzulande wird die Nutzung der Coupons immer beliebter, wie auch eine weitere Statistik aus August 2016 von Statista aufzeigt. So nutzten von 1.001 Befragten rund 34 % die Rabatt-Coupons und Gutscheine regelmäßig bzw. mehrmals in einem Monat.

Zum Vergleich: Eine repräsentative Studie von Deals.com, die in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos im Mai 2015 mit 1.020 Befragten umgesetzt wurde, ergab, das fast jeder zweite Online Shopper und damit rund 47 % bereits die Plattformen nutzte, auf denen die Online Händler und -Marken ihre aktuellen Online-Rabatte kostenlos und übersichtlich zur Verfügung stellen. Danach handelte es sich bei den sogenannten Coupon-Portalen um die drittbeliebteste Adresse der Online-Shopper nach den Preisvergleichseiten und den händlerspezifischen Treueprogrammen.

Gutscheine & Rabatte: Kundenbindung und Kaufentscheidung

Auch weitere Zahlen belegen, dass die Gutscheine für die Händler und Marken ein hervorragendes Instrument in Hinblick auf die Kundenbindung mit einer absatzfördernden Wirkung darstellen. So kauften laut der Studie sechs von 10 Online Shoppern eher in einem Shop ein, wo Gutschein- und Rabattcodes angeboten werden. Zudem hatten 70 % der Coupon-Nutzer auch schon einmal mehr gekauft als geplant, damit sie den Mindestbestellwert für die Nutzung des Gutscheins erreichten – zum Vergleich: 2014 waren es nur 46 %.

Zudem lassen sich durch den überlegten Einsatz von Gutscheinen als ein Teil der Marketing-Strategie auch neue Kunden gewinnen. Laut der Studie aus 2015 von Deals.com nahmen sechs von 10 Online Shoppern (61 %) einen Coupon als Grund, um in einem neuen Shop einzukaufen oder eine unbekannte Marke auszuwählen. Dieser Anteil liegt unter den Nutzern der Coupon-Webseiten sogar bei 73 % und das ist eine Steigerung von 16 % im Vergleich zu 2014 (57 %).

Vor allem im Fashion-Bereich finden die online Coupons großen Anklang. 2015 sparten rund 59 % der Gutschein-Nutzer mit diesen Rabatten beim Einkauf von Mode und Bekleidung, gefolgt von Schuhen und Mode-Accessoires mit 42 % und Unterhaltungselektronik mit 39 %/

Die Funktionsweise des Couponing

Das Couponing ist in Deutschland erst seit 2001 erlaubt. Zuvor wurde diese „Werbemaßnahme“ durch das sogenannte Rabattgesetz verhindert. Bereits 2002 wurden in Deutschland Rabattgutscheine im Wert von bis zu 10 Millionen Euro von den Verbrauchern eingelöst. Acht Jahre nach der Einführung wurden sogar unglaubliche 10 Milliarden Gutscheine beim online Einkauf umgesetzt.

Aufgrund der riesigen Nachfrage und dem Online-Gutschein Boom kamen immer mehr online Gutscheinportale auf, in denen die Verbraucher ganz unverbindlich nach den entsprechenden Gutscheinen für den online Einkauf. Im Bereich der Rabattgutscheine werden zwei Kategorien angeboten: Die, die in den Supermärkten und anderen Geschäften in Papierform ausliegen, die von den Kunden dann direkt an der Kasse eingelöst werden können und zum anderen die, die ausschließlich beim Online-Einkauf genutzt werden können.

Ganz unabhängig von dem Gutschein, ist es möglich mit jeder dieser beiden Gutschein-Kategorien viel Geld zu sparen und so ein Schnäppchen zu machen. Allerdings sind die meisten der Gutscheine an gewisse Voraussetzungen gebunden bzw. es gelten einige Beschränkungen – aber dennoch erwachsen dem Verbraucher dadurch keinerlei Nachteile.

Hier nachlesen ...

Wirtschaftsministerium schlägt Gutscheine für schnelles Internet vor

Das SPD-geführte Bundeswirtschaftsministerium hat die Einführung von staatlichen Gutscheinen für kleine Unternehmen, Schulen oder Arztpraxen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.