Deutschland stellt Israel zwei Heron-Kampfdrohnen zur Verfügung

Die Bundesregierung will Israel bei der erwarteten Offensive gegen die Hamas offenbar auch militärisch unterstützen. Israels Luftwaffe fragte schon am Wochenende an, ob Deutschland die beiden Kampfdrohnen vom Typ Heron TP, mit denen deutsche Drohnen-Piloten in Israel ausgebildet werden, für die laufenden Operationen gegen die Hamas abgeben könnte, wie der „Spiegel“ berichtet. Demnach gab Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) am Mittwoch grünes Licht, dass die Israelis die beiden Drohnen ab sofort benutzen können.

Die Luftwaffe lässt seit Monaten Piloten an der Heron TP-Drohne ausbilden. Das israelische Drohnen-Modell gibt es in der Aufklärungs-Variante, aber auch als mit Präzisionsraketen ausgestattete Kampfdrohne. Deutschland hat die beiden Heron TP-Drohnen, nach denen die Israelis fragten, für das Training der Piloten geliehen.

Israel setzte das Training der deutschen Piloten am Wochenende wegen des Überfalls der Hamas auf Israel aus. Die 16 Flugschüler kehren dem Bericht zufolge am Wochenende nach Deutschland zurück. Zusätzlich zu den Drohnen hat Israel in Berlin auch nach Sanitätsmaterial für seine Feldkrankenhäuser gefragt.

Verteidigungsminister Pistorius sagte am Mittwoch, er stehe mit seinem israelischen Amtskollegen in engem Kontakt, dabei habe er Israel Unterstützung angeboten. Ob über die Anfrage nach Sanitätsmaterial schon entschieden ist, war am Mittwochabend noch unklar. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Knesset (Archiv), über dts Nachrichtenagentur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert