Start > Ratgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz > Die richtige Fahrweise: So bringt ein Diesel günstig an das Ziel


Die richtige Fahrweise: So bringt ein Diesel günstig an das Ziel


Kaum jemand kommt heutzutage noch ohne Auto aus und vor allem auf dem Land brauchen Berufspendler ein eigenes Fahrzeug. Allerdings machen sich die ständig steigenden Spritpreise bei vielen schmerzhaft in der Haushaltskasse bemerkbar. Moderne Technik – wie benzinsparende Motoren – können jedoch beim Benzin- und Geldsparen helfen. Sparen lässt sich grundsätzlich allerdings auch mit der eigenen Fahrweise. Der ADAC und andere Anbieter haben eigens dazu zahlreiche Fahrertrainings im Angebot, bei denen Teilnehmer hier sparsames Fahren üben können. Denn jeder gesparte Liter kann sich – je nach Kilometerleistung – im Lauf eines Jahres mitunter zu einem dreistelligen Betrag summieren. Sich beim Autofahren zu zügeln, bewusster und benzinsparender zu fahren, lohnt sich also – sowohl ökonomisch als auch ökologisch.

Tipps fürs Sparen beim Fahren

Dieselmotoren der neuesten Generation brauchen von Haus aus immer weniger Kraftstoff. Den restlichen Verbrauch kann der Fahrer gut mit seinem Fahrstil beeinflussen und dadurch die laufenden Kosten für das Fahrzeug minimieren. Fachleute von Bosch haben daher einige Tipps zum Spritsparen gesammelt:

  • Vorausschauend fahren lohnt sich. Man sollte dabei das Gaspedal nur so weit durchdrücken, dass man sich dem Verkehrsfluss anpasst. Starke Beschleunigungen sollten vermieden werden.
  • Weil niedrig-touriges Fahren den Verbrauch senkt, sollte man frühzeitig hochschalten.
  • Der Motor sollte bei jeder passenden Gelegenheit, etwa vor einer roten Ampel, ausgemacht werden. Neue Autos haben dafür mitunter schon eine Start-Stopp-Automatik integriert.
  • Der Verbrauch erhöht sich durch unnötigen Ballast merklich – deshalb sollten überflüssige Gegenstände aus dem Kofferraum entfernt werden. Auch Dachboxen oder Fahrradträger sollten nach dem Gebrauch sofort abgenommen werden.
  • Reifen und der richtige Reifendruck beeinflussen den Verbrauch ebenfalls stark. Der Druck sollte also in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Wenn er grundsätzlich leicht erhöht ist, hilft er beim Sparen.

Kostencheck: Diesel

Moderne Dieselmotoren machen das Spritsparen übrigens auch für Fahrer mit einer niedrigen Kilometerleistung einfach. Schon ab einer Fahrleistung von jährlich 10.000 Kilometern kommt ein Diesel oft günstiger als ein vergleichbarer Benziner. Der Grund: Der Kraftstoff wird mittels Direkteinspritzung sehr effektiv verbrannt. Diese Technik liefert selbst bei niedrigen Drehzahlen ein kräftiges Drehmoment und ermöglicht auch in diesem Bereich das starke Beschleunigen.

Foto: djd/Bosch

Hier nachlesen ...

Marktwächter der Verbraucherzentralen sammeln Tausende Beschwerden

Die Marktwächter der Verbraucherzentralen für Finanzmarkt und Digitale Welt haben so viele auffällige Meldungen gesammelt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.