Dinçer Güçyeter gewinnt Preis der Leipziger Buchmesse

Der Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik geht in diesem Jahr an Dinçer Güçyeter. Güçyeter wird für das Buch „Unser Deutschlandmärchen“ ausgezeichnet, wie die Jury am Donnerstag mitteilte. Neben Güçyeter waren noch Ulrike Draesner („Die Verwandelten“), Joshua Groß („Prana Extrem“), Clemens J. Setz („Monde vor der Landung“) und Angela Steidele („Aufklärung. Ein Roman“) nominiert.

In der Kategorie Sachbuch/Essayistik gewann Regina Scheer mit „Bittere Brunnen. Hertha Gordon-Walcher und der Traum von der Revolution“.

Der Preis in der Sparte Übersetzung ging an Johanna Schwering: Sie hatte den Roman „Die Cousinen“ von Aurora Venturini aus dem argentinischen Spanisch übersetzt. Der Preis der Leipziger Buchmesse ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert. Er wird seit 2005 verliehen.

Die siebenköpfige Jury setzt sich aus Journalisten und Literaturkritikern zusammen. (dts Nachrichtenagentur)
Foto: Verleihung von Preis der Leipziger Buchmesse am 27.04.2023, über dts Nachrichtenagentur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert