DIW-Chef warnt vor Wahlerfolg der AfD

Berlin – Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) warnt vor einem Erfolg der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) in der Bundestagswahl am Sonntag. „Ein Einzug der AfD in den Bundestag könnte wieder zu einer intensiveren Debatte über den Austritt Deutschlands oder von Krisenländern aus dem Euro führen“, sagte Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin, der F.A.Z. „Dies würde von der wichtigeren Diskussion darüber ablenken, wie die europäische Krise endlich beendet werden kann.“ Die AfD würde aber „vermutlich wenig an den Maßnahmen der neuen Bundesregierung ändern, um die Nachhaltigkeit des Euro und die Schuldentragfähigkeit zu gewährleisten“.

Foto: Abstimmung auf dem Gründungsparteitag der „Alternative für Deutschland“ am 14.04.2013, über dts Nachrichtenagentur

Ein Kommentar

  1. War doch klar dass aus dieser Richtung noch Nachhilfe für Merkel und Co. kommen. Den Vorständen ist es doch scheissegal wer am Ende die Zeche zahlt. Hauptsache Exporte nach Griechenland, Italien und den anderen Pleiteländern. Werden doch aus deutschen Steuergeldern bezahlt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert