Start > News > Dosiertechnik: „Sauberes Abfüllen“ bedeutet weniger Verschwendung

Dosiertechnik: „Sauberes Abfüllen“ bedeutet weniger Verschwendung

In der Industrie zählen Lösemittel heute zu den unverzichtbaren Produkten. Egal ob es um das entfetten von Metallteilen geht oder die Reinigung von Maschinen und Geräten. Des Weiteren kommen Lösemittel in verschiedenen anderen Bereichen zum Einsatz. Das Problem, viele dieser Mittel sind nicht nur brennbar sondern auch gesundheitsschädlich. Damit beim Abfüllen von eben solchen oder anderen gesundheitsgefährdenden Substanzen unnötige Risiken vermieden werden können, ist nicht nur ein fachgerechter Umgang notwendig, sondern auch entsprechende Lösemittelpumpen und Dosiersysteme – vor allem wenn es um die Abfüllung von Kleinstmengen geht.

Die Arbeit mit Lösemitteln – ein verantwortlicher Umgang ist notwendig

Lösemittel gibt es in vielfältigen Varianten. Zum Beispiel kommen sauerstoffhaltige Lösemittel zum Einsatz, zu denen beispielsweise neben Aceton auch kohlenwasserstoffhaltige Mittel zählen wie halogenhaltige Lösemittel oder Spezialbenzin.

Das Arbeiten mit Lösemitteln erfordert daher einen verantwortlichen Umgang und die entsprechenden Schutzmaßnahmen. Das gilt nicht nur für die Verarbeitung, sondern auch für deren Lagerung und der späteren Entsorgung. Es ist keinesfalls sicher, ein Lösemittel über einen Trichter abzufüllen oder es direkt auszugießen. Vor allem wenn es sich um brennbare oder toxische Lösemittel handelt, diese bergen erhebliche Gefahren. Besonders für die Person, die mit den Lösemitteln arbeitet, kann es schwere Auswirkungen haben, wenn die Abfüllung nicht fachgerecht erfolgt. Hier kann es neben akuten Gesundheitsschäden, wie zum Beispiel chronischen Vergiftungen, Reizungen und Verätzungen auch zu langfristigen Gesundheitsschäden kommen, bspw. wenn die Funktion wichtiger Organe wie Leber, Nerven oder Gehirn beschädigt werden.

Sicheres Abfüllen mit entsprechenden Dosierpumpen

Für die Abfüllung von Lösemitteln bieten sich Lösemittelpumpen an. Mit ihnen ist es möglich, das gefährliche Gut sicher abzufüllen und genau zu dosieren. Aufgrund der chemischen Eigenschaften und die individuellen Anforderungen müssen diese Systeme spezifische Anforderungen erfüllen. Das bedeutet das eine solche Lösemittelpumpe oder ein Dosiersystem entsprechend des Produkts, das abgefüllt werden soll, ausgewählt werden muss.

Geht es darum große Mengen abzufüllen, ist es effektiv wenn eine hohe Förderleistung vorhanden ist. Dadurch wird Zeit gespart und die Arbeitskraft wird geschont. Eine elektrische Pumpe bzw. eine Dosieranlage eignet sich dann, wenn es um das abfüllen von großen Mengen an einem festen Ort geht. Eine Alternative zu den elektrischen Varianten sind die manuellen Abfüllpumpen. Diese funktionieren mit dem Überdruck-Prinzip und sind auch dafür geeignet, im Freien oder auf Montage Lösemittel oder andere Flüssigkeiten abzufüllen.

Dosiersysteme ein Meisterstück des Gesamtprozesses

Dosieranlagen sind heute in vielen Branchen unverzichtbar, wobei die Hersteller auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit beim Dosieren setzen. Während in der Automobilindustrie die Dosieranlagen, zum Beispiel bei Cockpitscheiben, Frontscheinwerfern und Systemen zum Einsatz kommen, setzt die Elektronik-Industrie zum Beispiel auf die Präzision bei LED-Leisten und Kondensatoren. Die medizinische Branche hingegen ist sehr weitreichend, wobei es hier ebenfalls auf effiziente Dosieranlagen ankommt.

Ebenfalls kommen Dosieranlagen bei den erneuerbaren Energien zum Einsatz und ebenfalls in der Luft- und Raumfahrttechnik sowie in der Mess- und Sensortechnik erleichtert die Dosiertechnik die Arbeit enorm. Oft wird die Dosiertechnik als Technik der Zukunft bezeichnet und damit liegt niemand falsch. Denn der bedeutende Vorteil der Dosiertechnik ist, dass sie einzelne zahlreiche Arbeitsschritte enorm vereinfacht. Damit mach diese Technik ein effizienteres Arbeiten möglich und sorgt für eine Verringerung der Materialkosten.

Dosiertechnik von bdtronic – für den optimalen Dosierprozess

Seit mehr als 40 Jahren beschäftigt sich das Unternehmen mit der Entwicklung und Herstellung von Dosieranlagen. Gegründet wurde das heutige Unternehmen bdtronic als BARTEC GmbH (https://www.bdtronic.de/dosieren/dosiertechnik/). Zu dieser Zeit wurden die Dosiersysteme ausschließlich für den Eigengebrauch gebaut. Doch dieser Geschäftsbereich entwickelte sich ab 1983 zu einem globalen Anbieter von 1K und 2K Dosiersystemen und -anlagen. bdtronic baut seit nunmehr mehr als 30 Jahren vollautomatische Dosiersysteme für namhafte Kunden weltweit in den Bereichen Automobil, Elektro- und Elektronikindustrie, Medizin- und Filtertechnik sowie vielen anderen Branchen.

Aufgrund der konsequenten und erfolgreichen Weiterentwicklung kam es letztendlich 2012 zur Gründung der BARTEC Dispensing Technology GmbH, die Niederlassungen in Belgien führte, sowie in den USA und Großbritannien. Im Jahre 2004 kaufte die M.A.X. Automation AG das Unternehmen auf und durch den Zukauf entwickelte sich das Unternehmen zu einem Komplettanbieter komplexer Automationslösungen zur Herstellung von elektronischen Bauteilen. Über die kommenden Jahre expandierte bdtronic weiter und vermarktet seine Produkte weltweit.

Aufgrund der Erfahrung, dem Know-how und den laufenden Innovationen entwickelt bdtronic Dosieranlagen und -systeme, die mit zuverlässigen Ergebnissen überzeugen und das ohne Sicherheit einzubüßen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden nicht nur optimierte Lösungen für jeden Bedarf, sondern es wird größter Wert auf eine persönliche Betreuung und Beratung gelegt. Durch das kundenorientierte Arbeiten ist es bdtronic möglich, Dosieranlagen zu entwickeln, die wirtschaftlich und zielorientiert arbeiten. Dabei spricht das Angebot des Unternehmens nicht nur die Großbetriebe und Serienfertigungen an, sondern gleichermaßen Klein- und Mittelbetriebe.

Hier nachlesen ...

Baugewerbe legt weiter zu

Das Baugewerbe in Deutschland legt weiter zu. Im September 2018 waren die Umsätze im Bauhauptgewerbe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.