Start > News > eBay blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück

eBay blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück

Berlin - Nachdem das Online Auktionshaus eBay zu Beginn dieses Jahres die Geschäftszahlen für das 4. Quartal 2012 sowie für das gesamte Geschäftsjahr 2012 veröffentlicht hatte, wollen wir - wie es sich für ein Wirtschaftsportal gehört - das Ergebnis auch dieses Global Players unter den Internetunternehmen etwas näher unter die Lupe nehmen. Das 1995 in San Jose als C2C Marktplatz gegründete Internet-Auktionshaus hat sich zunehmend zum Marktplatz für B2C gemausert und erzielt mit seinem Payment Dienst PayPal sowie zahlreichen Zusatzdiensten und Shopping Portalen, zu denen auch das deutsche Portal brands4friends zählt, immer größere Teile seiner Umsätze. Die Infografik zeigt verschiedene Kennziffern der Wirtschaftsergebnisse von eBay in den letzten Jahren. Grafik: Statista

Umsatzsteigerung von einem Fünftel zum Vergleichszeitraum 2011

Die im Januar 2013 veröffentlichten Quartalszahlen weisen einen Umsatz von 4 Milliarden US-Dollar für das vierte Quartal 2012 aus. Dies entspricht einem Zuwachs von 18%, also rund einem Fünftel, gegenüber dem vierten Quartal des Jahres 2011. Der Gesamtumsatz des letzten Geschäftsjahres betrug dabei 14,07 Milliarden US-Dollar , was ebenfalls einer Steigerung von rund einem Fünftel - nämlich 21% - gegenüber dem gesamten Vorjahr gleichkommt, als 11,65 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden konnten. Obwohl der Gewinn des Unternehmens mit diesen enormen Steigerungsraten nicht mithalten kann, erklärte der CEO des Online Auktionshauses, dass das Unternehmen mit dem vierten Quartal ein großartiges Ende eines exzellenten Geschäftsjahres verbuchen könne. Auch für das jetzt laufende Geschäftsjahr sind ähnliche Zuwächse anvisiert, denn es wird mit einem Umsatz von rund 16,5 Milliarden US-Dollar gerechnet.

Gewinnrückgang, der eigentlich keiner ist

Im Ergebnis stehen 751 Millionen US-Dollar Gewinn im 4. Quartal 2012 knapp 2 Milliarden US-Dollar Gewinn im letzten Quartal 2011 gegenüber, was einem objektiven Rückgang von 62% entspricht. Auch im gesamten Jahresergebnis schlägt sich dieses natürlich nieder, so dass hier der Gewinn von 3,29 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf lediglich 2,61 Milliarden US-Dollar schrumpfte, was einem Gewinnrückgang von 19% gegenüber 2011 entspricht. Allerdings hat dieser Rückgang rein gar nichts mit dem eigentlichen Geschäft von eBay zu tun, sondern ist auf den Umstand zurückzuführen, dass eBay im letzten Quartal 2011 seine Anteile am Messenger-Dienst Skype erfolgreich an Microsoft verkaufen konnte.

Payment-Sektor gewinnt weiter an Bedeutung

Betrachtet man die Ergebnisse näher, wird immer deutlicher, dass die Hauptumsätze bei eBay zwar momentan noch im eigentlichen Geschäftsfeld, dem Marktplatz mit seinen Online-Auktionen generiert werden , jedoch die Steigerungsraten der über den Payment Sektor generierten Umsätze den reinen Marktplatzumsätzen den Rang abzulaufen drohen. So wuchsen die Einnahmen über den Paymentsektor - in der Hauptsache über den eBay-eigenen Bezahldienst PayPal - um mehr als 300 Millionen US-Dollar auf mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar, was in diesem Bereich einer relativen Zunahme von 24% gleichkommt.

Mehr PayPal-User als Marktplatznutzer

Auch die Zahl der User, die ihre Zahlungen beim Online Shopping mittels PayPal tätigen, übersteigt die Zahl der beim Marketplace von eBay aktiven Nutzer. Während 122,7 Millionen Menschen im letzten Quartal ihre Zahlungen über den eBay-Zahlungsdienst realisierten, nutzten nur 112,3 Millionen User die Handelsplattform. Diese Entwicklung spiegelt sich selbstverständlich auch in den Handelsvolumina der beiden Sparten wider. So konnten auf dem Marketplace von eBay im gesamten Jahr 2012 lediglich Waren im Gesamtwert von 67,76 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. Dem gegenüber steht ein Handelsvolumen von 144,94 Milliarden US-Dollar, das mit PayPal bezahlt wurde. Somit übertrifft das Handelsvolumen, der mittels PayPal getätigten Zahlungen den Brutto-Umsatz aus dem Kerngeschäft der Auktionsplattform um 114%. Diese enormen Wachstumsraten dürfen aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Konkurrenz auf dem Gebiet der Online Payment-Systeme auch für so stark aufgestellte Dienste wie PayPal nicht unbeachtet bleiben sollte, denn immer mehr unterschiedliche Dienstleister drängen auf diesen lukrativen Markt und möchten vom gleichen Kuchen ein Stück abhaben.

Mobile Umsätze mit enormen Zuwachsraten

Auch auf dem mobilen Sektor tut sich eine Menge bei eBay. Während das Unternehmen 2012 weltweit ein Handelsvolumen von 13 Milliarden US-Dollar über mobile Endgeräte generieren konnte, wird für dieses Jahr bereits ein mobiles Handelsvolumen von mehr als 20 Milliarden US-Dollar erwartet. Dieser Trend wird sich ganz sicher auch in den nächsten Jahren unvermindert fortsetzen, repräsentiert er doch genau die Entwicklung wie der komplette Bereich E-Commerce . Foto: eBay Deutschland

Hier nachlesen ...

VDA-Präsident: Elektromobilität wird 70.000 Jobs kosten

Die Wende vom Diesel und Benziner zum Elektroauto könnte die Beschäftigten in der deutschen Autobranche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.