NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Einreise nach Indien – die Macht des deutschen Reisepasses ist begrenzt

Deutsche Staatsbürger, mit einem gültigen Reisepass, können in 32 Länder mit Visum einreisen. Doch auch das ist oft mit Hürden verbunden und das zeigt, dass selbst die Macht des deutschen Passes begrenzt ist.

Ohne Visum keine Einreise nach Indien


Viele Deutsche die eine Reise nach Indien planen sind der festen Ansicht, dass sie kein Visum benötigen. Doch damit liegen sie falsch. Wer in Indien ankommt und kein gültiges Visa im Reisepass vorweisen kann, dem wird die Einreise verweigert. Viele sind von der Macht des deutschen Reisepasses überzeugt, vor allem die Weltenbummler die problemlos so manchen Kontinent besucht haben: Pass, Stempel, Einreise. So klappt es ohne Frage oft als Deutscher. Ein bestehender Index vergleicht, mit welchen Pass man wie viele Länder visafrei bereisen kann und der deutsche liegt mit 167 Ländern von 199 auf Platz drei, direkt hinter den vereinigten Arabischen Emiraten und Singapur. Doch in 32 Ländern wird ein Visum benötigt, darunter auch Indien. Eben dieses Visa Indien muss vor der Abreise beantragt werden.

Die Einreisebestimmungen und Visum für Indien


Um sich das Visum zu besorgen gibt es zwei Möglichkeiten: die herkömmliche Weise dieses vorab in Deutschland zu beantragen und neu die Möglichkeit des online Visa bzw. des eVisa (ETA).

Das reguläre Visa: Dies wird direkt bei der Botschaft oder dem Konsulat in Deutschland beantragt. Unterschieden wird in der Regel zwischen Tourist-, Business-, Medical- und Employment Visa. Zudem gibt es noch weitere Visa-Typen wie bspw. Conference Visa oder Journalist Visa. Das Touristen-Visa bspw. kann für sechs Monate oder ein Jahr beantragt werden, mit mehrfacher Einreise. Hier gibt es einen Aufkleber in den Reisepass mit Bild und Gültigkeit des Visa. Gültig ist das Visum ab Zeitpunkt der Ausstellung.

Das eVisa: Dieses wird online beantragt und ist maximal für 60 Tage Aufenthalt gültig. Beantragt wird dies mindestens 120 Tage vor der Einreise oder maximal vier Tage vorher. Von Land zu Land ist die Gebühr verschieden. Neben einem Foto muss eine Kopie des Reisepasses hochgeladen werden. Gültig ist das eVisa ab dem Ankunftsdatum und ist nicht verlängerbar.

Das klassische Visum


Reisende die als Tourist nach Indien fliegen, die beantragen das herkömmliche Visum direkt auf der Webseite Indianvisaonline.gov.in/visa/info1.jsp. Dort müssen die erforderlichen Felder im online Antrag ausgefüllt werden. Der Antrag wird online versendet und zugleich wird dieser ausgedruckt und dann an die zuständige Agentur mit dem Reisepass und den notwendigen Unterlagen versendet. Wer sich nicht an eine Agentur wenden möchte, der kann direkt selbst einen Termin beim zuständigen Konsulat bzw. der Botschaft machen und kann damit viel Geld sparen.

Visa Verlängerungen " Indien ist sehr streng


Bei der Verlängerung von Visa ist Indien sehr streng. Aktuell wird eine Verlängerung nur in medizinischen Notfällen oder bei einem Passdiebstahl gewährt, soweit dies passiert, kurz bevor der Reisende das Land zu verlassen hat Ende des Visa. Wer aus einem solchen Grund sein Visum verlängern muss, der sollte sich bei der zuständigen FRRO (indianfrro.gov.in/eservices/home.jsp) melden, die sich mit dem Ersatz für verlorene/gestohlene Dokumente befasst.

Sollte es erforderlich sein, persönlich bei der FRRO vorzusprechen oder der Reisende wird zu einem „Interview“ geladen, dann ist Delhi (Ministerium for Foreign Affairs) die richtige Adresse. Dort gibt es ebenso regionale FRROs, die jedoch mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit eine Verlängerung gewähren.

Voraussetzung für eine Verlängerung des Visa im Land ist die Erfüllung strenger Kriterien. In dem Fall kann die FRRO eine Verlängerung von bis zu max. 14 Tagen ausstellen. Notwendig sind dafür Passfotos, den Pass oder ein Notfallreisedokument, sofern der Pass nicht vorliegt) und einen Brief des Krankenhauses, in dem die Behandlung stattfindet, sofern es sich um einen medizinischen Notfall handelt. Zu beachten ist, dass das System so konzipiert ist, dass der Reisende mit den richtigen offiziellen Stempeln umgehend aus dem Land verwiesen wird, ohne das die zwei zusätzlichen Wochen Zeit für Reise und Freizeit gewährt wurden.

Die „mögliche“ Visa Verlängerung


Offiziell ist es nur möglich, eine Verlängerung des Visa zu erhalten, in dem das Land verlassen und ein neues Visa beantragt wird. Viele Langzeitreisende entscheiden sich für einen kurzen Visalauf und reisen bspw. nach Sri Lanka oder Nepal, um dort das Visum verlängern zu lassen. Während Geschäfts- und Arbeitsvisa in Goa verlängert werden, ist das bei den Touristenvisa nicht der Fall.

Allgemeine Reiseinformationen zu Indien (भारत)


Indien besteht aus 28 Bundesstaaten und neun bundesunmittelbaren Gebieten. In den beiden landesweit gültigen Amtssprachen lautet der Eigenname der Republik Bharat Ganarajya (Hindi) und Republic of India (Englisch). Seit 1949 besteht die moderne und säkulare indische Repbulik und seit 1950 gibt es die indische Verfassung.

Mit 3.287.490 Quadratkilometern ist Indien der siebtgrößte Staat der Welt und es leben 1.368.738.000 Menschen (Stand 2019) in Indien. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 407 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Hauptstadt ist Neu-Delhi die 2.18 Millionen (Stand 2011) Einwohner beherbergt. Zu den weiteren großen Städten zählen Mumbai, Chennai, Pune, Ahmedabad, Kalkutta, Rajkot und Hyderabad, die ebenfalls über eine Millionen Einwohner und mehr zählen.

Insgesamt gibt es 26 internationale Flughäfen, über die es möglich ist, nach Indien einzureisen. Die bekannten sind der Indira Gandhi international Airport (Neu-Dehli), der Chhatrapati Shivaji international Airport in Mumbai und Dabolim Airport in Vasco da Gama/Goa.
Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close