ERP-Cloud – Wie sicher sind Unternehmensdaten?

Immer mehr Unternehmen setzen auf IT-Lösungen aus der Cloud. Durchaus verständlich, kann sich durch ein solches Vorgehen doch die Arbeitsleistung in vielen Bereichen steigern lassen. Dies gilt auch für die vielfältigen Systeme des Enterprise-Resource-Planning, kurz ERP, welche ebenfalls häufig in die Cloud ausgelagert werden. Doch immer mehr Unternehmer machen sich Sorgen aufgrund der Sicherheit der dort hinterlegten Daten. Schließlich ist in den Nachrichten nur allzu oft von Problemen die Rede. Betrachten wir also einmal die Sicherheit der Unternehmensdaten bei Cloud-basierten ERP-Systemen.

Welche Daten sind überhaupt betroffen?

Eine umfassend und effektiv arbeitende ERP-Software wird mit einer ganzen Reihe von durchaus sensiblen Unternehmensdaten gefüttert. Schließlich kann eine solche Software unter anderem Standard-Lösungen für die Bereiche wie Rechnungswesen, Warenwirtschaft, Produktion, Vertrieb, Einkauf oder auch Controlling bieten und dank der gemeinsamen und zentralen Datenverarbeitung die Ressourcen eines Unternehmens bündeln und somit stärken. Wichtig ist, dass sich Unternehmen zuvor erst einmal im Klaren sein sollten, welche Leistungen und Möglichkeiten ein ERP-System mit sich bringt und ob sich ein solches System für das eigene Unternehmen lohnt. Allerdings muss durchaus gesagt werden, dass alle Unternehmen ab einer gewissen Größe von einer solchen Lösung profitieren, da eine viel strukturiertere und somit effizientere Arbeitseinteilung und Einteilung der Ressourcen innerhalb eines Unternehmens erfolgen kann. Wichtig ist, dass Unternehmen von Beginn an lernen, die ERP-Daten effektiv zu nutzen. Doch warum ein solches System nicht lokal nutzen, sondern auf Cloud-Lösungen ausweichen?

So arbeiten die ERP-Systeme in der Cloud

Eigene IT-Systeme mit eigenen Servern an eigenen Standorten verursachen nicht nur direkte Kosten, sondern auch eine große Menge an Aufwand, sowohl zeitlich als auch personell. Das sind oftmals enorme Kostenfaktoren, welche Unternehmen nur in den seltensten Fällen und nur ab einer gewissen Größe aufzubringen bereit sind. Die Lösungen aus der Cloud sind häufig enorm stark an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst und lassen sich zudem sehr gut absichern. Somit steht Power und Leistung einer umfassenden ERP-Software zur Verfügung, bei welcher Wartung, Sicherung und Kontrolle ausgelagert sind. Was allerdings nicht bedeutet, dass die Daten somit absolut sicher wären. Denn auch hier gibt es durchaus einige Gefahren, denen ein Unternehmen begegnen kann. Hierbei spielt sowohl die Auswahl der passenden ERP-Software als auch eine umfassende Absicherung der Zugänge eine wichtige Rolle. Gute Lösungen bieten unter anderem eine beständige Sicherheits-Aktualisierung und zudem die Möglichkeit die Zugriffsberechtigungen auf die ERP-Software möglichst fein einzustellen.

Die Auswahl des Systems sorgt für den gewünschten Schutz der Daten

Es spielt also durchaus eine Rolle, welche ERP-Systeme im Einsatz sind, um deren Datenschutz und deren grundsätzlichen Schutz zu beurteilen. Dabei ist es unter anderem wichtig, dass Unternehmer bei diesen Systemen einen umfassenden Vergleich nutzen, um die verschiedenen Leistungsdaten und auch die Sicherheit der einzelnen Systeme miteinander vergleichen zu können. Je mehr Zeit und Energie ein Unternehmen in die Auswahl des Systems investiert, umso größer der Profit, welcher aus der Nutzung eines sicheren Systems erzielt werden kann. Denn Sicherheit in der Cloud bedeutet häufig auch einen deutlich sichereren Umgang innerhalb des Systems, da umfassend abgesicherte Systeme auch intern über eine ganze Reihe von Sicherheits- und Sicherungsmaßnahmen verfügen. Berechtigungsschlüssel und unterschiedliche Berechtigungsebenen können beispielsweise den Angriffsfaktor der eigenen Mitarbeiter deutlich reduzieren. Je geringer die Chancen auf einen Angriff auf die eigenen Daten, umso größer auch die Sicherheit im Umgang mit dem System.

Wichtige Punkte zum Datenschutz in Deutschland

Im Rahmen der Neufassung der Datenschutzgrundverordnung gab es durchaus auch einige Regelungen, welche unter anderem Cloud-Speicher betrafen und sich auf die Auswahl der passenden ERP-Systeme auswirken können. Wie unter anderem in der Neufassung der DSGVO nachzulesen ist, kann es durchaus problematisch werden, wenn der Standort des Cloud-Servers nicht bestimmten Vorgaben und Regularien entspricht. Dementsprechend sollte bei der Auswahl des Cloud-basierten ERP-Dienstes durchaus auch dieser Punkt Beachtung finden. Nur so können Unternehmen auf Dauer sichergehen, dass sowohl die eigenen Entscheidungen den gesetzlichen Vorgaben entsprechend, als auch, dass diese die Sicherheit der Unternehmensdaten nicht gefährden. Sich für eine passende ERP-Cloud zu entscheiden, kann maßgeblich zum weiteren Unternehmenserfolg beitragen.

Hier nachlesen ...

Finanzminister will Jobticket stärker fördern

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will erreichen, dass Berufspendler verstärkt auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Dazu soll …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.