EuropaNews

EU-weit höchster Wert an Amphetamin-Rückständen in Stockholms Abwasser

In der schwedischen Hauptstadt Stockholm ist der höchste jemals in Europa gemessene Wert von Rückständen der Droge Amphetamin im Abwasser festgestellt worden. Mit einem Durchschnitt von 675 Milligramm pro 1.000 Einwohner sei im Oktober ein Rekordwert gemessen worden, berichtet das Nachrichtenportal des schwedischen Fernsehsenders svt. Die Messergebnisse seien nach den gleichen Teststandards der Abwasseranalysen der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) durchgeführt worden.

„Das ist das erste Mal, dass wir einen so hohen Wert messen“, sagte Johan Lindberg, Gruppenleiter des Forschungsinstituts RISE, das den Test durchgeführt hat. Die EBDD führt seit dem Jahr 2011 Drogentests im Abwasser europäischer Städte durch. Im Jahr 2018 seien über 70 Städte in 20 europäischen Ländern an die Analysen angeschlossen gewesen, berichtet das Nachrichtenportal weiter. Bislang wurde hierbei noch kein höherer Durchschnittswert als 450 Milligramm pro 1.000 Einwohner gemessen. Unter den fünf Städten mit dem höchsten Missbrauch der Droge Amphetamin befänden sich ebenfalls die skandinavischen Städte Oslo in Norwegen, Reykjavik in Island und Lahti in Finnland.

Foto: Stockholm, über dts Nachrichtenagentur

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"