Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, BloggerNews

Expatpreneur werden – weniger Bürokratie dank Fintechs

Unser Alltag und die Unternehmenswelt wurden mit dem Trend zur Digitalisierung nachhaltig verändert. So gab es einer Analyse zufolge mit Stand September 2019 898 Fintech-Start-ups, wobei zwischen Januar und September des vergangenen Jahres 53 neue FinTech-Unternehmen registriert wurden. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum 2018 waren es nur 42 und im gesamten Jahr letztendlich 127. Das war gegenüber den Boom-Jahren 2015 und 2016 zwar deutlich geringer, doch der Einbruch von 2017 wurde damit sicherlich ausgebügelt.

Banktransaktionen werden benötigt, Banken aber nicht!


Dabei handelt es sich um einen Ausspruch eines führenden Computer-Entwicklers Anfang der 90er Jahre und heute, knappe 30 Jahre später nimmt diese Aussage tatsächlich reale Züge an.

Die Banken waren in den letzten Jahrzehnten ein stabiler Pfeiler der deutschen Wirtschaft und das Bankenwesen ein wichtiger Zweig der deutschen Wirtschaft, das abertausende Arbeitsplätze schuf. Zudem hielt es lukrative Einkommenschancen für die Mitarbeiter bereit. Doch die Zeiten wandeln sich und die Bankwelt ist bedroht. Keineswegs von anderen Konzernen oder Staaten, sondern von kleinen Start-ups, die mit ihren innovativen und digitalen Geschäftsmodellen den Banken die Kunden abwerben und sich zu einer echten Konkurrenz entwickelt haben: Die Rede ist hier von den Fintechs.

Aufgrund der fortgeschrittenen Digitalisierung ergeben sich immer bessere Möglichkeiten, um bestimmte Probleme im Finanzsektor zu lösen. Durch technologische Innovationen schaffen es die sogenannten FinTechs, die alltäglichen Herausforderungen zu meistern. Immer mehr geraten die etablierten Banken und Versicherungen in Bedrängnis.

Fintech’s: Der Bereich Finanzierung belegte den 2. Platz


Angeführt wurde die Liste der FinTech-Kategorien von dem Bereich PropTech (Immobilien) mit 202 (+15) gefolgt von der Finanzierung mit 172 (+15) Unternehmen. Die Bereiche InsureTech (114 / +23), Investment (96/ +14) und Blockchain (76) folgen auf den hinteren Plätzen.

Wird die Verteilung des seit 2018 investierten Risikokapitals betrachtet, dann liegen die Finanzaggregatoren mit 23 Prozent vor, auch wenn Sie nach der Anzahl die kleinste Kategorie darstellen. Doch genau ihnen ist es zu verdanken, dass eine stark vereinfachte Geschäftskontoeröffnung für Gründer aus dem Ausland in Deutschland möglich ist.

Denn bislang war es für die Gründer aus dem Ausland sowie den Expats kein leichtes Unterfangen sich als Unternehmer in Deutschland selbstständig zu machen. Einmal ganz abgesehen von der ohnehin aufwendigen Bürokratie in Hinsicht auf die Handelsregistereintragung und der Gewerbeanmeldung, stellte die Eröffnung eines Geschäftskontos eine große Hürde dar.

Die Eröffnung eines deutschen Geschäftskontos


Dank findigen FintTechs ist es ausländischen Gründern und Expats möglich ohne Hürden, wie lange Wartezeiten und schwierige Prozesse bei einigen Banken ein Geschäftskonto zu eröffnen. Innerhalb weniger Minuten ist es möglich, ein Penta Geschäftskonto mit deutscher IBAN online für eine GmbH zu eröffnen.

Die Verifizierung des Kontoinhabers erfolgt bequem über IDNow, einem Online-Video-Verfahren, das in drei Minuten abgeschlossen ist. Für den Standort Deutschland wird diese Entwicklung sicherlich weitreichende wirtschaftliche Konsequenzen mit sich ziehen. Denn je simpler es den ausländischen Investoren fällt, ein Geschäftskonto zu eröffnen, desto geringer sind die bürokratischen Hürden für die Gründer aus den In- und Ausland.

Ein Konto von Penta und eine Gründung mit Firma.de


Mit Penta hat der führende Startup-Dienstleister Deutschlands Firma.de einen idealen Kooperationspartner gefunden. Die beiden Unternehmen haben einen Weg gefunden, um Startup-Kunden die Eröffnung eines Geschäftskontos so einfach wie möglich zu machen. Expatpreneurs haben nun in Kombination mit dem Gründungsservice von Firma.de die Option, die komplette Bürokratie, die bei einer Gründung zu meistern ist, professionell, unkompliziert und schnell abzuwickeln. Während Penta die schnelle und unbürokratische Kontoeröffnung übernimmt, nimmt sich Firma.de der Organisation einer GmbH-Gründung mit Notartermin und Gewerbeanmeldung an.

Eine vereinfachte Buchhaltung


Zudem sorgt die Integration von Lexoffice oder Debitor im online Kontobereich dafür, das die Buchhaltung vereinfacht ist und alle Transaktionen dort automatisch erscheinen. Selbst Spesenabrechnungen und vieles andere können für die entsprechenden Transaktionen hochgeladen und so digital erfasst werden.

Den neuen Service von Penta nutzen bereits 12.000 Unternehmer aus dem In- und Ausland, der es ermöglicht ohne große Bürokratie und in ganzen 10 Minuten ein online Geschäftskonto mit deutscher IBAN für eine GmbH oder eine UG (haftungsbeschränkt) zu eröffnen. Dabei haben die Kontoinhaber zu jeder Zeit die volle Kostenkontrolle, können Mastercards an weitere Kontoverwalter ausgeben, wobei es möglich ist individuelle Ausgabelimits für jedes Team-Mitglied einzustellen.

Da digitale Geschäftskonto bietet eine transparente Finanzverwaltung und einer Zahlungsübersicht in Echtzeit, die 100 Prozent Smartphone kompatibel ist. Außerdem bietet Penta mittlerweile auch Geschäftskonten für Freiberufler, Kleingewerbetreibende und Einzelunternehmer an.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"