Start > News > Fusion von BASF-Tochter Wintershall und Dea vor Abschluss

Fusion von BASF-Tochter Wintershall und Dea vor Abschluss

Der Chemiekonzern BASF steht unmittelbar davor, einen neuen deutschen Öl- und Gasriesen zu formen. Die angedachte Fusion der BASF-Energietochter Wintershall mit der Dea-Gruppe stehe vor dem Abschluss, berichtet das “Handelsblatt” unter Berufung auf Londoner Bankenkreise. Vor knapp zwei Wochen hatte BASF erstmals über den möglichen Zusammenschluss seiner Energiesparte mit dem in Dea gebündelten Öl- und Gasgeschäft der Investmentgesellschaft Letter One des russischen Milliardärs Mikhail Fridman informiert.

Analysten schätzen den Marktwert eines Gemeinschaftsunternehmens Wintershall Dea auf mehr als 14 Milliarden Euro. BASF dürfte an dem neuen Konzern, der mehr als 4,3 Milliarden Euro umsetzt und etwa 210 Millionen Barrel (159 Liter) Öl- und Gas pro Jahr fördert, zunächst mindestens zwei Drittel des Kapitals halten. Mittelfristig ist auch ein Börsengang denkbar. BASF könnte sich so komplett von seinem Energiegeschäft trennen.

Foto: BASF, über dts Nachrichtenagentur

Schmuckkasten - ein passendes Geschenk

Hier nachlesen ...

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.